SHOPPRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring

Topic F. Reviving Industrial Sites

„Strukturwandel beginnt im Kopf, der Rest ist Handwerk!“ Prof. Dr. Hans-Peter Noll, Vorstandsvorsitzender Stiftung Zollverein

Industrieareale sind die ideale Projektionsfläche für kreative und nachhaltige Ideen innerhalb des gesellschaftlichen Wandels. Mit dem Transformationsprozess der Industriegesellschaft hin zu einer kreativen Dienstleistungsgesellschaft werden sie mit einer neuen Bedeutungsdimension aufgeladen. Denn es sind gerade diese Industriestandorte, die auf die Kreativwirtschaft und Kulturveranstalter eine hohe Anziehungskraft ausüben. Der Prozess einer erfolgreichen Entwicklung basiert auf einer kontinuierlichen städtebaulichen Planung im Spannungsfeld denkmalgeschützter Strukturen und neuer Ideen und gibt damit eine Antwort auf die Frage, wie die divergierenden Ziele von Denkmalschutz, Stadtentwicklung, Kreativwirtschaft, kultureller Bildung und neuer Architektur in Einklang gebracht werden können.  Namhafte Experten zeigen in diesem Forum auf, wie sich ehemalige Industriestandorte zu wahren Kraftwerken der Kreativwirtschaft und kreativen Zukunftsstandorten entwickeln, die durch die Bewahrung von Geschichte, das Ansiedeln von Kulturanbietern, das Lebendigmachen durch Kulturveranstaltungen und das Ansiedeln von kreativen Dienstleistern einzigartige, charismatische Orte in Europa schaffen.
 

7. November 2019, 11:00 – 17:30 Uhr, Halle 2 Umformerhalle

10:00 - 10:45 Uhr

 

 

Grand Opening Session in Halle 12
Auftakt mit einer Keynote von Prof. Ulrike Guérot

 

10:45 - 11:00 Uhr

 

    

Kaffeepause & Netzwerken

11:00 - 11:45 Uhr
Impuls

 

Erlebnis Zollverein. Chancen und Grenzen der Vermittlung eines UNESCO-Welterbes der Menschheit

Prof. Heinrich Theodor Grütter, 
Direktor Ruhr Museum

Die Essener Zeche Zollverein gehört als ehemals förderstärkste Steinkohlenzeche der Welt zum UNESCO-Welterbe der Menschheit. Gleichzeitig wird sie als Symbol des Wandels des Ruhrgebietes von der ehemaligen Montanregion hin zur modernen Dienstleistungsmetropole Ruhr wahrgenommen. Der Vortrag beschreibt diesen Vermittlungsprozess, dem durch den Welterbestatus enge Grenzen gesetzt sind.

11:45 - 12:00 Uhr

 

    

Kaffeepause & Netzwerken

 

12:00 - 12:30 Uhr

 

Empowering citizens to improve urban spaces through culture and creativity (engl.)
Bestärkung der Bürgerschaft zur Verbesserung der städtischen Lebensräume durch Kultur und Kreativität

Beth Powell, 
Managing Director Creative City, Manchester

12:30 - 13:00 Uhr

 

Rijeka 2020: a new life of industrial heritage (engl.)
Rijeka 2020: industriellem Erbe ein neues Leben einhauchen

Ivan Šarar, 
Head of the Department of Culture at the City of Rijeka and the President of RIJEKA 2020 Supervisory Board

 

13:00 - 14:00 Uhr

 

    

Mittagspause in Halle 5

 
14:00 - 14:30 Uhr

 

Der Mensch als Industriepalast. Das Deutsche Hygiene-Museum und die 4. Sächsische Landesausstellung

Anja Sommer,
Deutsches Hygiene-Museum, Stabsstelle Kooperation

Das Deutsche Hygiene-Museum wird 2020 die Zentralschau der 4. Sächsischen Landesausstellung »Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen« ausrichten. Als Museum vom Menschen wird es im Audi-Bau, einer ehem. Montagehalle des VEB Sachsenring, die Geschichte der Industrialisierung so erzählen, dass die umwälzenden Auswirkungen dieses technologisch-ökonomischen Entwicklungsschubs auf alle Lebensverhältnisse, auf Identität, Wohlstand und das gesellschaftliche Zusammenleben erlebbar werden.

14:30 - 15:00 Uhr

© Ricardo Wiesinger

    

Glück auf! Ferropolis wandelt Landschaft

Thies Schröder, 
Geschäftsführer Ferropolis GmbH

15:00 - 15:15 Uhr

 

    

Kaffeepause & Netzwerken

 

15:15 - 16:15 Uhr

 

    

Diskussion "Die Herausforderungen der Belebung von Industriearealen"

Beth Powell, Creative City Manchester; Ivan Šarar, City of Rijeka; Anja Sommer, Deutsches Hygiene-Museum; Thies Schröder, Ferropolis GmbH; Mathieu Potte-Bonneville, Centre Pompidou

16:15 - 16:30 Uhr

 

    

Kaffeepause & Netzwerken

16:30 - 17:15 Uhr

 

    

Titel steht zum Redaktionsschluss noch nicht fest 

Marcin Stańczyk, 
Deputy Chief Promotion Department City of Katowice

17:15 - 19:00 Uhr

 

    

Meet & Match in Halle 5

Kultur trifft Wirtschaft, Wirtschaft trifft Kultur, für alle die zwischen
dem ersten Kongresstag und der Preisverleihung der Europäischen Kulturmarken-
Awards nicht ins Hotel wollen

Programmänderungen vorbehalten.

Die Diskussion wird simultan übersetzt.  Ein Wechsel zu den parallel stattfindenden Themenforen ist während der Pausen möglich. 
Zurück zur Übersicht

Download des gesamten Kongress-Programms

Download der Programm-Übersicht 


 

      Hauptförderer                                                                          Premium-Partner