PRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring

Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB KulturInvest-Kongress
AGB Kulturmarken-Award
AGB Anzeigenbuchung


AGB KulturInvest-Kongress

1. Geltungsbereich

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen den Teilnehmern an dem von der Agentur Causales (im folgenden Veranstalter) veranstalteten zweitätigen Kongress (KulturInvest, der am 29. und 30. Oktober 2015 in den Räumlichkeiten des Tagesspiegels in Berlin stattfindet) und dem Veranstalter. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Teilnehmers haben keine Gültigkeit.

2. Anmeldung/Anmeldebestätigung

Ihre Anmeldung kann über Internet, Brief, Telefax oder E-Mail erfolgen. Mit dem Eingang der Anmeldung entsteht ein rechtsgültiger Vertrag. Im Zuge der Anmeldung veröffentlicht der Veranstalter im Sinne eines optimalen Networkings die Namen der Teilnehmer im Internet (nicht Ihre persönliche E-Mail-Adresse!). Teilnehmer, die nicht von diesem Service Gebrauch machen wollen, müssen dies dem Veranstalter mitteilen. Soweit nicht anders von Ihnen vorgegeben, werden wir Ihnen ebenfalls im Zuge der Anmeldung künftig kostenlos den Causales-Newsletter zukommen lassen.

3. Leistungen

Der Teilnahmebetrag versteht sich pro Person zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer für Teilnehmer aus Deutschland. Er beinhaltet den Kongressbesuch, Kongressunterlagen sowie ganztägige Verköstigung. Für Programmänderungen, Referentenausfälle oder Druckfehler übernimmt der Veranstalter keine Haftung. Ist die Durchführung der Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt oder aus wichtigen Gründen (z.B. wegen Erkrankung der Referenten oder aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl) nicht möglich, werden die Teilnehmer umgehend informiert. Die Veranstaltungsgebühr wird in diesem Fall erstattet. Ein Anspruch auf Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall ist ausgeschlossen.

4. Fälligkeit, Zahlung, Verzug und Aufrechnung

Die Anmeldebestätigung geht den Teilnehmern in Form einer Rechnung zu und ist innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt zu zahlen. Kommt der Teilnehmer in Zahlungsverzug, behält sich der Veranstalter vor, eine Mahngebühr von 5,- Euro zu erheben.

5. Stornierung

Bei Stornierung (nur schriftlich) bis eine Kalenderwoche vor Kongressbeginn wird eine Stornogebühr von 50% der Kongressgebühr fällig, danach wird der gesamte Teilnehmerbetrag erhoben. Bei rechtzeitiger Nennung eines Ersatzteilnehmers entfällt die Stornogebühr.

6. Urheberrechte

Die Kongressunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung, Weitergabe oder anderweitige Nutzung der Tagungsunterlagen ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung vom Veranstalter gestattet.

7. Haftung

Vorträge zu Veranstaltungen werden von qualifizierten Autoren und Referenten sorgfältig vorbereitet und durchgeführt. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit auf die Veranstaltungsunterlagen und die Durchführung der Veranstaltung.

8. Gerichtstand

Auf die Vereinbarung findet Deutsches Recht Anwendung. Gerichtstand ist Berlin/Deutschland.

9. Datenschutz

Der Veranstalter schützt personenbezogene Daten. Der Veranstalter wird die vom Teilnehmer überlassenen Daten vertraulich behandeln und nur im Einklang mit den Datenschutzrichtlinien Bestimmungen nutzen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die im Zusammenhang mit Ihren Namen gespeichert sind.


AGB Kulturmarken-Award

1. Geltungsbereich

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen den Teilnehmern des Kulturmarken® Awards und der Agentur Causales (im folgenden Veranstalter). Die Veranstaltung der Preisverleihung und Gala findet am 30.10.2014 statt. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Teilnehmers haben keineGültigkeit.

2. Bewerbung / Bewerbungsfrist

Ihre Bewerbung kann über Brief, Telefax oder E-mail bis zum 31.8.2015 erfolgen. Mit dem Eingang der Bewerbung entsteht eine rechtsgültige Anmeldung zur Teilnahme am Wettbewerb. Die Liste der Bewerber und Nominierten wird im Internet (ohne Kontaktdaten) veröffentlicht. Bewerber, die keine Veröffentlichung wünschen, müssen dies den Veranstaltern mitteilen. Soweit nicht anders von Ihnen vorgegeben, werden wir Ihnen im Rahmen der Bewerbung künftig den kostenfreien Causales- Newsletter zu senden.

3. Leistungen

Die Bearbeitungsgebühr versteht sich pro Kategorie und Anmeldung zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer.für Teilnehmer aus Deutshcland. Für Programmänderungen übernimmt der Veranstalter keine Haftung.Mit einer Bewerbung besteht kein Anrecht auf eine mündliche oder schriftliche Bewertung der Einreichung durch die Jury oder den Veranstalter. Ist die Durchführung der Preisverleihung aufgrund höherer Gewalt oder aus wichtigen Gründen (z.B. aufgrund zu geringer Bewerberzahl) nicht möglich, werden die Bewerber umgehend informiert. Die Bewerbungsgebühr wird in diesem Fall erstattet. Ein Anspruch auf Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall ist ausgeschlossen.

4. Fälligkeit, Zahlung, Verzug und Aufrechnung

Die Bewerbungsbestätigung geht den Bewerbern in Form einer Rechnung zu und ist innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt zu zahlen. Kommt der Teilnehmer in Zahlungsverzug, behält sich der Veranstalter vor, eine Mahngebühr von Euro 5,– zu erheben.

5. Stornierung

Eine Stornierung der Bewerbung bzw. des Vorschlages in der Kategorie „Europäischer Kulturmanager des Jahres“ ist nicht möglich. Gleiches gilt für die bereits erfolgte Buchung von Eintrittskarten für die Preisverleihung.

6. Urheberrechte

Eingereichte Bewerbungsunterlagen werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

7. Haftung

Eine Rückerstattung der Gebühren wird gewährleistet, wenn die Preisverleihung aus Gründen zu geringer Teilnahme nicht stattfinden kann. Wenn die Durchführung der Veranstaltung durch höhere Gewalt gefährdet ist, werden keine Kosten erstattet.

8. Gerichtstand

Auf die Vereinbarung findet Deutsches Recht Anwendung. Gerichtsstand ist Berlin/Deutschland.

9. Datenschutz

Der Veranstalter schützt personenbezogene Daten. Causales wird die vom Teilnehmer überlassenen Daten vertraulich behandeln und nur im Einklang mit den datenschutzrechtlichen Bestimmungen nutzen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die im Zusammenhang mit Ihrem Namen gespeichert sind.


AGB Anzeigenbuchung

1. Geltungsbereich

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Auftraggeber und der Agentur Causales (im Folgenden Herausgeber genannt)

2. Anzeigenbuchung

Ihre Anzeigenbuchung auf dem Branchen-Portal www.kulturmarken.de, im Jahrbuch Kulturmarken und im Annual of Cultural Brands kann über Internet, Brief, Telefax oder E-Mail erfolgen. Mit dem Eingang der Anzeigenbuchung entsteht ein rechtsgültiger Vertrag. Der Herausgeber behält sich vor, Anzeigenbuchungen wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen Grundsätzen des Herausgebers abzulehnen, wenn deren Inhalt gegen Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstößt oder deren Veröffentlichung für den Herausgeber unzumutbar ist. Die Ablehnung eines Auftrages wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt.

3. Anzeigenerstellung

Die Gestaltung einer redaktionellen Anzeige in den oben genannten Medien erfolgt durch den Herausgeber bzw. deren Dienstleister. Der Auftraggeber erhält vom Herausgeber ein Briefing für die Zusammenstellung der benötigten Daten und Informationen. Der Auftraggeber sendet dem Herausgeber für die redaktionelle Anzeige entsprechend des gebuchten Seitenumfangs angepasste Texte, druckfähige Fotos und Logo bis zum Druckunterlagenschluss zu. Der Auftraggeber ist dazu verpflichtet, nur solche Daten zur Verfügung zu stellen, die er selbst verfasst oder bei Dritten in Auftrag gegeben hat. Der Auftraggeber stellt dem Herausgeber die entsprechenden Copyrightangaben zur Verfügung, insofern der Auftraggeber dazu verpflichtet ist, diese abbilden zu lassen. Für die rechtzeitige Lieferung des Anzeigentextes und einwandfreier Druckunterlagen ist der Auftraggeber verantwortlich. Der Herausgeber sendet dem Auftraggeber die gestaltete Anzeige in digitaler Form zur Druckfreigabe. Der Auftraggeber hat die Möglichkeit einen Korrekturvorgang vorzunehmen, wenn textliche oder gestalterische Mängel vorliegen. Anschließend sendet der Herausgeber dem Auftraggeber die Anzeige erneut zur Druckfreigabe. Die Druckfreigabe muss schriftlich (per E-Mail, Fax oder Brief) an den Herausgeber erfolgen. Nach der Druckfreigabe sind keine Korrekturen mehr realisierbar. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagen fordert der Herausgeber unverzüglich Ersatz an. Der Herausgeber gewährleistet die übliche Druckqualität im Rahmen der durch die Druckunterlagen gegebenen Möglichkeiten.

4. Anspruch auf Zahlungsminderung oder Ersatzanzeige

Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigem oder unvollständigem Abdruck der Anzeige Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine einwandfreie Ersatzanzeige in der Folgepublikation in dem Ausmaß, in dem der Zweck der Anzeige beeinträchtigt wurde. Lässt der Herausgeber eine ihm hierfür gesetzte angemessene Nachfrist verstreichen oder ist die Ersatzanzeige erneut fehlerhaft, so hat der Auftraggeber ein Rücktrittsrecht. Schadensersatzansprüche wegen Verschulden bei Vertragsabschluss, positiver Vertragsverletzung und/oder unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, es sei denn, den Organen oder Erfüllungsgehilfen des Herausgebers falle Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last. Schadensersatzansprüche wegen Unmöglichkeit oder Verzug sind nicht ausgeschlossen, soweit die Unmöglichkeit oder der Verzug von Organen oder Erfüllungsgehilfen des Herausgebers zu vertreten sind; die Haftung des Herausgebers ist in diesen Fällen auf den Ersatz des vorhersehbaren Schadens, höchstens jedoch auf das für die Anzeige zu entrichtende Entgelt beschränkt, soweit eine Haftung nicht aufgrund der Geschäftsbedingungen ausgeschlossen wurde. Beanstandungen können nur innerhalb von vier Wochen nach Veröffentlichung der Anzeige geltend gemacht werden, es sei denn, es handelt sich um versteckte Mängel.

5. Stornierung

Eine kostenfreie Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tagen nach Anzeigenbuchung möglich. Nach Ablauf der 14 tägigen Frist wird eine Stornogebühr von 50% der Anzeigenkosten fällig.


6. Urheberrechte

Die Publikationen Jahrbuch Kulturmarken und Annual of Cultural Brands sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung, Weitergabe oder anderweitige Nutzung des Jahrbuch Kulturmarken ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung von dem Herausgeber gestattet. Ausgenommen davon ist die vom Auftraggeber gebuchte Anzeige, welche der Auftraggeber für seine Zwecke nutzen kann.

7. Zahlungsweise

Die Rechnungsstellung erfolgt nach Auftragserteilung. Die Rechnung ist nach Veröffentlichung des Beitrages auf www.kulturmarken.de zu bezahlen, sofern nicht im einzelnen Fall eine andere Zahlungsfrist vereinbart ist. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen in Höhe von mindestens 3 % über dem jeweils gültigen Diskontsatz der Deutschen Bundesbank sowie die Einziehungskosten berechnet. Der Herausgeber kann bei Zahlungsverzug die weitere Ausführung des laufenden Auftrages bis zur Bezahlung zurückstellen.

8. Haftung

Im Falle höherer Gewalt erlischt jede Verpflichtung des Herausgebers auf Erfüllung von Aufträgen und Leistung von Schadensersatz. Insbesondere wird auch kein Schadensersatz für nicht rechtzeitig veröffentlichte Anzeigen geleistet. Bei Betriebsstörungen oder Eingriffen durch höhere Gewalt, z.B. Streik, Beschlagnahme und
dgl., hat der Herausgeber Anspruch auf volle Bezahlung der veröffentlichten Anzeigen, wenn die Aufträge mit 80 % der zugesicherten Druckauflage erfüllt sind.

9. Gerichtstand

Auf die Vereinbarung findet Deutsches Recht Anwendung. Gerichtsstand ist Berlin/ Deutschland.