PRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring

Fachforum M. CSR & CCR

12. November 2021, 10:00 - 13:00 Uhr, tjg. theater junge generation (kleine Bühne)

Seit 2017 ist Corporate Social Responsibility keine freiwillige Leistung von Unternehmen mehr, sondern in Deutschland gesetzlich verankert. Auch Konsument*innen legen immer verstärkter Wert auf das soziale und kulturelle Engagement der Unternehmen, von denen die Güter bezogen werden. Vor allem internationale Unternehmen sind vermehrt in der Pflicht sich lokal zu engagieren und stehen zunehmend im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit, wenn es um Nachhaltigkeit und um Verantwortung geht. Wie gelingt eine gute CSR-Strategie und worauf sollte geachtet werden? Welche Möglichkeiten ergeben sich Kulturprozent*innen und -akteur*innen in der Finanzierung um eine Win-Win-Situation zu generieren?

10:00 - 10:45 Uhr
Keynote

 
Unternehmerische Kulturförderung in Deutschland (AT)
Rodger Masou
Kulturkreis der Deutschen Wirtschaft | Geschäftsführer

10:45 - 11:00 Uhr

 

    

Kaffeepause & Netzwerken

 

11:00 - 11:30 Uhr
 
 
CSR als integraler Bestandteil der Marke Siemens
Jens Häußler
Siemens AG | Leiter der Abteilung Firmensponsoring & Spendenmanagement

Wie Siemens sein unternehmerisches Engagement als aktives Element in transformativen Zeiten nutzt, um nachhaltige Wirkung sowohl für die Gesellschaft als auch das Unternehmen zu erzielen.

11:30 - 11:45 Uhr

 

    

Kaffeepause & Netzwerken

 
11:45 - 12:15 Uhr

 
100 Jahre Kulturengagement bei BASF – ein Blick zurück und nach vorn
Klaus Gasteiger
BASF SE | Gesellschaftliches Engagement, Preisträger CSR-Preis der Bundesregierung 2020
 

Wenn das Kulturengagement eines Unternehmens 100 Jahre alt wird ist das ein Grund zu feiern. Es ist aber auch Anlass, innezuhalten und zu reflektieren. Warum hat ein Unternehmen vor so vielen Jahren dieses Engagement begonnen und was lernen wir daraus für ein zeitgemäßes Engagement im Hier und Jetzt und für die Zukunft? War damals im Jahr 1921 nicht Krisenzeit? Der erste Weltkrieg war noch nicht lange zu Ende, Inflation, politische Unruhen und mittendrin ein Unternehmen, das sich an seinem Standort für Kultur engagiert … und heute ... auch Krise … nur anders. Was bedeutet das für unternehmerisches Kulturengagement, das sich in seinem Selbstverständnis nicht besser Engagement für die Gesellschaft nennen sollte? Der Vortrag: der Versuch einer Antwort.

 12:15 - 12:30 Uhr

   
12:30 - 13:00 Uhr

    

Kaffeepause & Netzwerken


Diskrepanzen und Allianzen: Kultur in postpandemischer Zeit
Prof. Dr. Thomas Girst
BMW Group | Leiter Kulturengagement | Europäischer Kulturmanager des Jahres 2016
 

Der Kultursektor hat während Covid-19 einen erhebliche Schäden erlitten. Wird er wieder auf die Beine kommen? Wie kann die kreative Klasse ihre Bemühungen auf einem Geschäftsmodell basieren, das sie am Leben erhalten lässt? Bestenfalls war die Pandemie ein Katalysator für die Digitalisierung, zudem wandten sich Viele mit erneutem Interesse und einem Verlangen nach Kultur der Kunst zu, gerade nachdem der anhaltende Lockdown vor Augen führte, wie wichtig dieser Sektor für die Menschheit ist – in einem solidarischen Miteinander strategischer Allianzen statt gegenseitiger Abschottung durch Nationalismen.

13:00 - 14:00 Uhr

 

    

Mittagspause

 

14:00 - 15:30 Uhr

 

    

Abschlussdiskussion in der Staatsoperette „Think global. Act local."

 


Änderungen vorbehalten.
Ein Wechsel zu den parallel stattfindenden Themenforen ist während der Pausen möglich.

 

   
   
   
      Hauptfördernde                                                
      Premium-Partner*innen