SHOPPRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring

Topic B. Cultural Entrepreneurship

Schnittfläche zweier Welten: Kreativität ist die Grundlage sowohl von künstlerischem Ausdruck als auch von unternehmerischem Erfolg.“ Konrad Pochhammer, RSM-Geschäftsführer

Cultural Entrepreneurs bzw. Kulturunternehmer sind neben den Künstlern die wichtigsten Innovatoren im Kulturmarkt und in der Kreativwirtschaft. Mit ihren Produkten oder Dienstleistungen tragen sie wesentlich zum kulturellen Wandel im europäischen Kulturmarkt bei. Dabei geht es nicht nur um Anerkennung und Ruhm, sondern auch geeignete Finanzierungsmodelle um nachhaltige Renditen zu entwickeln. Die damit einhergehende Ökonomisierung der Kunst und Kultur ist oft mit dem Anspruch auf Nachhaltigkeit ohne öffentliche Förderung verbunden. Gerade kleine Akteure, die im Kulturbereich den Schritt in die Selbstständigkeit wagen wollen, sehen sich einer Vielzahl an Herausforderungen ausgesetzt. In diesem Forum zeigen Kultur- und Wirtschaftsexperten einen einzigartigen Wissenstransfer für die Wahl der richtigen Unternehmensform, die Kapitalbeschaffung oder die steuerliche Behandlung, und zeigen in Praxisbeispielen auf, wie eine Idee zur unternehmerischen Wirklichkeit und damit zum Markterfolg wird.

7. November 2019, 11:00 – 17:30 Uhr, Erich Brost-Pavillion

10:00 - 10:45 Uhr

 

 

Grand Opening Session in Halle 12
Auftakt mit einer Keynote von Prof. Ulrike Guérot

 

10:45 - 11:00 Uhr

 

    

Kaffeepause & Netzwerken

11:00 - 11:45 Uhr
Impuls

 

Challenges of Entrepreneurship in an Uncertain World (engl.)
Herausforderungen des Entrepreneurships in einer unsicheren Welt 

Michael Heinz, 
Future Strategist

This presentation looks at two aspects or dimensions of cultural entrepreneurship.
The first dimension describes the various functions and roles of being or becoming a successful entrepreneur. What, in general, does an entrepreneur do? Dealing with ambiguity, uncertainty, risk-taking and problem-solving. All these functions are assumed in order to produce business value for which a price can be set and consumers or institutions have a need for (a market exists).
Furthermore, entrepreneurs must develop a strong vision and build a solid business plan along with a strategy in order to pave the way forward and implement the respective ideas. Implementing plans to organise people, capital and other resources. And, ideally speaking, being always on the watch for changes and adapting respectively, honoring the course of reality.
The second aspect zeroes in on the new type of cultural entrepreneurs who are functioning as change agents and are producing or providing some sort of cultural value. How does this compare to social entrepreneurship. And, In order to be successful in this dramatically complex world, entrepreneurs must not only be bold and visionary but also highly competent, skillful and curious in the adaptation of new technology and collaborative ways of working together (picking the brains of like-minded people). There can be an overlap between cultural and social entrepreneurship. 

11:45 - 12:00 Uhr

 

    

Kaffeepause & Netzwerken

 

12:00 - 12:30 Uhr

 

 

Rechtliche Aspekte der Unternehmensgründung - was ist zu beachten?

Konrad Pochhammer, 
Geschäftsführer RSM GmbH

Der Vortrag wird sich mit sämtlichen Facetten der Unternehmensgründung befassen. Diese kann eine Neugründung sein, der Unternehmenskauf oder der Kauf einer Unternehmensbeteiligung sind Alternativen. Der Entrepreneur muss sich über das Geschäftsfeld bzw. den Gesellschaftszweck Gedanken machen. Auch die Standortanalyse und die Standortwahl sind wichtig. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Rechtsformwahl für den Entrepreneur.

12:30 - 13:00 Uhr

 

Rechtsschutz für Investition in Kreativität & digitale Innovation

Prof. Dr. Mandy Risch-Kerst, 
Eventlawyers

Aktuelle Änderungen im Urheber – und Geschäftsgeheimnisgesetz. Wer profitiert von den Verbesserungen?

 

13:00 - 14:00 Uhr

 

    

Mittagspause in Halle 5

 
14:00 - 14:30 Uhr

 

The Minimum Viable Team - Warum es ohne ein funktionierendes Team auch keine außergewöhnlichen Ergebnisse gibt

Klaus Haasis,
ask klaus!, Innovation Coach - Startup Mentor - Business Angel

We are experiencing a tectonic change in our cultural landscape. Europe’s future is blurred and the cultural narratives that served as the motivation for unification lost their appeal to large segments of the European public. Forces that have huge impacts on every aspect of our lives range from technology, to the tools we use to communicate and share cultural products with each other, to climate change and the loss of our biodiversity. Our cultural policy responses need to adapt to this insecure, unpredictable future scenarios and forcefully represent culture as the basis of any European future.

14:30 - 15:00 Uhr

© Ricardo Wiesinger
   © R. Wiesinger

    

Mannheim Culture Living Lab. Die Förderung von Cultural Entrepreneurship in Mannheim

Dr. Matthias Rauch,
mg: mannheimer gründungszentren gmbh, Leitung Kulturelle Stadtentwicklung

Mannheim ist eine Stadt, die schon vergleichsweise früh das Potential von Kultur sowie Kultur- und Kreativwirtschaft für Stadtentwicklungsprozesse erkannt hat und diese Bereiche gezielt und umfangreich fördert. So konnte im Bereich der Musik ein einzigartiges Fördermodell etabliert werden, das Mannheim national und international als wichtige Musikstadt positionierte. Darüber hinaus wurde die Stadt 2014 ins Creative Cities Netzwerk der UNESCO als „City of Music“ aufgenommen. Auch im Bereich der Nachtkultur und Nachtökonomie ist Mannheim Pionier. Im Jahr 2018 führte die Kulturelle Stadtentwicklung gemeinsam mit dem regionalen Clubverband Eventkultur Rhein-Neckar e.V. den ersten Nachtbürgermeister Deutschlands in Mannheim ein. Das Projekt durfte sich an einer enormen (inter)nationalen medialen Aufmerksamkeit erfreuen. Ziel der Position des Nachtbürgermeisters in Mannheim ist die Optimierung der Einbindung aller Beteiligten am Nachtleben, die Stärkung hiesiger Netzwerke sowie eine proaktive und innovative Weiterentwicklung der Nachtkultur und Nachtökonomie. Der Beitrag wird anhand praktischer Beispiele das Verhältnis von Kultur und Stadtentwicklung, u.a. am Beispiel des Mannheimer Stadtteils Jungbusch, sowie die Rolle der Kultur bei Placemaking-Projekten nachzeichnen. So soll aufgezeigt werden, dass Kultur nicht nur gemeinschafts- und identitätsstiftend, sondern auch ein zentraler Treiber für Innovationen in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen sein kann und einen unverzichtbaren Bestandteil eines jeden dynamischen Startup-Ökoystems darstellt. Welcome to the creative city of Mannheim.

15:00 - 15:15 Uhr

 

    

Kaffeepause & Netzwerken

 

15:15 - 15:45 Uhr

    

Innovation neu denken - Kreativwirtschaft wird Teil der Innovationspolitik Europas

Bernd Fesel,
Direktor European Creative Buiness Network

15:45 - 16:15 Uhr


    ©Felix Rabas

    

Lasst uns aufbrechen raus in die Welt

Matthias Bohm, 
Gründer und Geschäftsführer Grubenhelden Gmbh

16:30 - 17:15 Uhr

 

    

Diskussion mit ausgewählten Referenten

17:15 - 19:00 Uhr

 

    

Meet & Match in Halle 5

Kultur trifft Wirtschaft, Wirtschaft trifft Kultur, für alle die zwischen
dem ersten Kongresstag und der Preisverleihung der Europäischen Kulturmarken-
Awards nicht ins Hotel wollen

Programmänderungen vorbehalten.

Ein Wechsel zu den parallel stattfindenden Themenforen ist während der Pausen möglich. 
Zurück zur Übersicht

Download des gesamten Kongress-Programms

Download der Programm-Übersicht 

      Hauptförderer                                                                          Premium-Partner