SHOPPRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring

A. GREEN CULTURAL MANAGEMENT

26. November 2020, Reithalle, 10:00-13:00 Uhr

Im internationalen Kontext wird das Konzept der Nachhaltigkeit tendenziell als ein Parameter der Weltwirtschaft wahrgenommen. Dass es es sich hier jedoch nicht lediglich um einen alternativen Weg zu wirtschaftlichem Wachstum handelt, zeigt sich besonders in einem neu entdeckten Bewusstsein, durch Umweltschutz den europäischen Zusammenhalt zu gewährleisten. Es ist die Chance, über eine kollektive Gegenwart und Zukunft nachzudenken. Management-Expert*innen, Kultur- und Umweltorganisationen und Think Tanks widmen sich den Fragen, wie nachhaltige und kreative Zukunftsperspektiven gestaltet werden können und durch solides Management von öffentlichen Ressourcen das Konzept der sozialen Verantwortung in den Fokus gerückt wird. Wie sieht das Führungskonzept von morgen aus? Nachhaltigkeit kann den Rahmen bilden, um Kulturpolitik neu zu gestalten und Kulturmanagement-Methoden zu überdenken.

09:00 - 09:45 Uhr

 

 

Opening Session im Hans-Otto-Theater

 

09:45 - 10:00 Uhr

 

    

Kaffeepause & Netzwerken

10:00 - 10:45 Uhr
Keynote

 

N.N.

Alison Tickell
Julie's Bicycle, Gründerin

10:45 - 11:00 Uhr

 

    

Kaffeepause & Netzwerken

 

11:00 - 11:30 Uhr

 

Leuchttürme & Experimente: Neue Netzwerke als Brücken in eine klimaneutrale Zukunft für Kultur und Medien

Jacob Bilabel
Leiter Netzwerk Nachhaltigkeit in Kultur und Medien,
gefördert durch die Beauftragte für Kultur und Medien der Bundesregierung (BKM)

Deutschland hat sich vorgenommen, bis 2030 den Ausstoß an Klimagasen um 55% zu reduzieren. 
Erreicht werden diese Ziele nur, wenn ALLE ihren Teil dazu beitragen. Dabei haben beispielhafte Aktionen relevanter kultureller Akteure Vorbildcharakter für die nötige Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen. Hier hat der kulturelle Sektor durch seinen Einfluss auf die öffentliche Wahrnehmung eine große Mitverantwortung bei der Erreichung der vereinbarten CO2- Reduktionsziele. Das vorherrschende Narrativ des ‚Nachhaltigkeit bedeutet Verzicht & Verbot’ lähmt und verlangsamt dringend notwendige Entwicklungen. Hier gilt es heute mehr denn je, neue Erzählungen und Erlebnisse zu entwickeln, die die gesamte Gesellschaft in diese Generationenaufgabe mit einbeziehen und diese als bewältigbar erfahrbar machen. Der kulturelle Sektor kann dabei eine tragende Rolle spielen. Doch bis auf bei wenigen Pionieren fehlt in der Breite das notwendige Handlungs- und Erfahrungswissen, um konkrete, spartenübergreifende Ansätze zu Energie- und Ressourceneffizienz in der Kultur- und Medienlandschaft flächendeckend umzusetzen. Neue Netzwerkangebote können helfen, die dringend notwendige Transformation des Sektors gemeinsam anzugehen.

11:30 - 11:45 Uhr

 

    

Kaffeepause & Netzwerken

 
11:45 - 12:15 Uhr

 

Sustainability from strategy to implementation, the case of the Lyon Opera (engl.)
Nachhaltigkeit von der Strategie bis zur Umsetzung, der Fall der Lyoner Oper

Thierry Leonardi
Independent consultant, representing Lyon Opera

The lecture will present the Lyon Opera sustainability stretegy, go back over 10 years of concrete action, then focus on two recent projects: its sets eco-design tool EDEOS, and European project OSCaR led by the Lyon Opera to foster sets circularity.

12:15 - 12:30 Uhr

 

    

Kaffeepause & Netzwerken

12:30 - 13:00 Uhr

    

Sustainable music: the challenges for the classical music world (engl.)
Nachhaltige Musik: Die Herausforderungen für die klassische Musikwelt

Fredrik Österling
Helsingborg Symphony Orchestra, Managing and Artistic Director

The lecture will be about the road to making the decision to prioritize artists and conductors coming to the Helsingborg SO by other means than airplane, and the ensuing debate about the challenges this poses on the business, but also how the way we define "quality" within the classical music scene. Can it be done diffently and more sustainable?

13:00 - 14:00 Uhr

 

    

Mittagspause in der Schinkelhalle

 


Programmänderungen vorbehalten.

Ein Wechsel zu den parallel stattfindenden Themenforen ist während der Pausen möglich. 
Zurück zur Übersicht.

      Hauptfördernde                                                
      Premium-Partner*innen