SHOPPRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring
Stadtkultur Forum KIK2018

© Landeshauptstadt Potsdam 2016, Stadt für eine Nacht auf der Schiffbauergasse

Topic L. Urban Culture

„Die Menschen, nicht die Häuser, machen die Stadt.“ Aus England

Jährlich listet das europäische Städteranking die lebenswertesten Städte in Europa auf. Doch welche Kriterien spielen bei der Auswahl eine Rolle? Was macht die Attraktivität und Einzigartigartigkeit einer Stadt aus? Und wie kann die ideale Kultur- und Kreativstadt aussehen? Im 21. Jahrhundert leben mehr als die Hälfte der europäischen Bevölkerung in Städten. Sie stellen innovative wirtschaftliche Zentren dar und bieten den Bürgerinnen und Bürgern und ihren Gästen über das direkte Erleben von Kunst und Kultur eine Heimat. Städte in Europa vernetzen sich, um zu lernen und gemeinsam die Zukunftsdebatte für ein weltoffenes Europa mitzugestalten. Die Vorträge und Diskussionen in diesem Forum zeigen auf, wie mit Stadtkultur die Lebensqualität erhöht werden, eine Kultur der Begegnungen und Partizipation in Städten entstehen kann und diese Prozesse durch die Nutzung von Bausteinen aus dem digitalen Werkzeugkasten verstärkt werden kann. 

8. November 2019, 10:00 – 15:15 Uhr, Halle 2 Umformerhalle

10:00 - 10:45 Uhr

 

The Cultural and Creative Cities Monitor - 2019 edition (engl.)
Der Kultur- und Kreativstädte Monitor - 2019 Edition

Valentina Montalto & Francesco Panella, 
Joint Research Centre of the European Commission

The Cultural and Creative Cities Monitor is a novel benchmarking tool covering 190 cities in 30 European countries. We will give an overview of the policy rationale, methodology and key findings resulting from the second edition of this work, and touch upon the accompanying Cultural gems app. 

 

10:45 - 11:00 Uhr

 

    

Kaffeepause & Netzwerken

11:00 - 11:30 Uhr

 

Stadt.Heimaten. Über Zugehörigkeit in urbanen Räumen

Dr. Simone Caroline Egger, 
Institut für Kulturanalyse, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Mit Blick auf Heimat ist auffallend oft von ländlichen Regionen die Rede. Das Thema wird mit idyllischen Berglandschaften illustriert. Obwohl die Stadt in diesen Bildwelten kaum Beachtung findet, sind doch besonders viele Menschen in urbanen Räumen zu Hause. Zugehörigkeit wird dort empfunden, wo man sich selbstverständlich bewegen kann. Bewohnerinnen und Bewohner einer Stadt identifizieren sich auch mit Wahrzeichen. Bedroht wird deren Lebenswelt durch steigende Mieten, die ein Dazugehören unmöglich machen und damit auch die Stadtgesellschaft empfindlich treffen.

11:30 - 11:45 Uhr

 

SonoNet - Die smarte Vernetzung von Städten via Ultraschall

Michael Gundacker, 
SonoBeacon GmbH, Director SonoNet

SonoNet ist ein ganzheitlicher, technologiebasierter Ansatz zur smarten Vernetzung von Städten. SonoNet konvergiert relevante Points-Of-Interest aus dem kulturellen, sportlichen und kommerziellen Bereich in einem Ultraschallnetz und ermöglicht Touristen und Einwohnern Erlebnisse auf einem neuen, digitalen Level in Form von verschiedenen Location Based Services. SonoNet bietet technische Infrastruktur, Content Plattform, Vermarktung, Medialisierung, m-Commerce und on-demand Produktion aus einer Hand.

11:45 - 12:00 Uhr

 

Das HWWI/Berenberg Kulturstädte-Ranking 2018

Dörte Nitt-Drießelmann, 
Hamburgisches Weltwirtschaftsinstitut, Senior Researcher

Indikatoren der Kulturproduktion und der Kulturrezeption; Ergebnisse 

 

12:00 - 13:00 Uhr

 

    

Mittagspause in Halle 5

 
13:00 - 13:30 Uhr

 

REJA – The CLOUD of TIRANA (engl.)

Edit Pula, 
Stadt Tirana, Kulturberaterin des Bürgermeisters

I will present Reja-The CLOUD as example for turning an art installation into a cultural alternative venue in the heart of the city and its the impact on the urban life.

13:30 - 14:00 Uhr

© Ricardo Wiesinger

    

Monheim – Wo? Wie eine kleine Mittelstadt mit Kultur, Bildung und Digitalisierung von sich Reden macht

Martin Witkowski, 
Geschäftsführer Monheimer Kulturwerke

14:00 - 14:15 Uhr

 

    

Kaffeepause & Netzwerken

 

14:15 - 15:15 Uhr

 

 

Diskussion zu den Herausforderungen und Chancen der partizipativen städtischen Kulturarbeit

Martin Witkowski, Monheimer Kulturwerke; Edit Pula, Stadt Tirana; Dr. Simone Caroline Egger, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

 

15:15 - 15:30 Uhr

 

    

Kaffeepause & Netzwerken

 
15:30 - 17:00 Uhr

 

    

FINAL DEBATE in Halle 12
"Transform the European Cultural Market"

Programmänderungen vorbehalten.

Ein Wechsel zu den parallel stattfindenden Themenforen ist während der Pausen möglich. 
Zurück zur Übersicht

Download des gesamten Kongress-Programms

Download der Programm-Übersicht 

      Hauptförderer                                                                          Premium-Partner