SHOPPRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring
Kulturtourismus Forum KIK2018

© Ruhr Tourismus GmbH, (RTG) – Metropole RUHR

KulturInvest-Kongress

Topic D. Kulturtourismus

„Reisen bedeutet herauszufinden, dass alle Unrecht haben mit dem, was sie über andere Länder denken.“
Aldous Huxley.

Kulturelles Erbe und regionale Identität zu vermitteln, bedeutet im 21. Jahrhundert mehr als nur klassische Werbeformen einzusetzen: Städte, Metropolen und Regionen setzen zunehmend auf eine ästhetische Programmatik und ästhetische Kommunikation. Kulturtourismusregionen lenken damit die Aufmerksamkeit auf ihren kulturellen Reichtum und wirken gleichzeitig identitätsstiftend nach innen und außen. Sie vermitteln Sinn und stellen das lebendige Erleben der Besucher ins Zentrum ihrer Aktivitäten. Kulturtouristische Erlebnisse vermitteln neue, individuelle und sinnvolle Erfahrungen, die den Reisenden allumfassend ansprechen. Neue effiziente, digitale Technologien ermöglichen es, die Kommunikationsstrategien der Kulturtourismusregionen ökonomischer zu gestalten, BesucherInnen gezielter zu erreichen und zu begeistern. Kulturtourismusregionen sind natürlich gewachsene Kultureinheiten und die heutigen Regionen ihre authentischen Träger. Doch wie gewinnen Authentizität und Nachhaltigkeit im Kulturtourismus über die Nutzung der individuellen Ästhetik an Bedeutung und wie kann auf diese eingegangen werden?

Die Teilnehmer des führenden Forums für Kulturanbieter und Kulturförderer erwarten lebendige key notes von Kulturexperten, partizipative Diskussionsrunden und erfolgreiche Praxisbeispiele in den parallel stattfindenden Foren Transformation, Kulturhauptstadt, Kulturimmobilien, Kulturtourismus, Kulturelle Bildung, Industriekultur, Kultursponsoring, Kulturmarken, Stadtkultur und Digitalisierung und dem emotionalen Abschlussforum Dirigieren & Führen. 

12. November 2018

 

     

09:00 - 09:45 Uhr

 

 

Offizielle Eröffnung für alle Teilnehmer
Auftakt mit einer Einführung in die positive Wechselwirkung von Ästhetik und Effizienz

 

09:45 - 10:00 Uhr

 

    

Kaffeepause & Netzwerken

 

10:00 - 10:45 Uhr
Impuls

 

Das Authentische im Destinationsmarketing – Kulturerbe als Marke und Alleinstellung

Dr. Heinz Buri, Marketingdirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Der Impulsvortrag beleuchtet die Rolle von Authentizität im Kulturtourismus und stellt grundsätzliche Fragen der Angebotspräsentation und –politik im Destinationsmarketing. Am Beispiel der Preußischen Schlösser und Gärten werden Begrifflichkeit, Rolle, Zielkonflikte, Alleinstellung sowie Fragen der Vermittlung und der Markenbildung im Zusammenhang mit dem kulturellen Erbe thematisiert.

10:45 - 11:00 Uhr

 

    

Kaffeepause & Netzwerken

 

11:00 - 12:00 Uhr

 

 

Diskussion: Industriekultur Ruhr – Zwischen Erinnerungskultur und Werbebotschaft

mit Regina Schmitz, Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur
Andreas Kuchajda, Jahrhunderthalle Bochum
und Ulrich 
Heckmann, Referatsleiter Industriekultur, Regionalverband Ruhr

12:00 - 13:00 Uhr

 

    

Mittagspause & Netzwerken

 

13:00 - 13:30 Uhr

    

Authentische Veranstaltungsformate

Sebastian Eck, Abteilungsleitung Event, Ruhr Tourismus GmbH:

Mit den Veranstaltungen „ExtraSchicht – Die Nacht der Industriekultur“ oder dem „Tag der Trinkhallen“ organisiert die Ruhr Tourismus GmbH zwei regionale Großprojekte, welche die Metropole Ruhr in ihren Eigenheiten widerspiegelt. Die Qualitäten und Besonderheiten der Region werden einem großen Publikum auf emotionale Art und Weise präsentiert. Ziele sind zum einen die touristische Vermarktung des Ruhrgebiets nach außen sowie die identitätsstiftende Wirkung nach innen.

13:30 - 14:00 Uhr

    

Kooperation vs. Eigensinn – Netzwerkmanagement im regionalen
Kulturtourismus am Beispiel der Kulturnetzwerke Ruhr

Stefanie Reichart, Abteilungsleitung Kultur, Ruhr Tourismus GmbH

Um das Ruhrgebiet als Kulturgebiet nachhaltig zu positionieren hat die Ruhr Tourismus GmbH in Kooperation mit den RuhrKunstMuseen und RuhrBühnen ein Projekt für interdisziplinäre und interkommunale Netzwerkarbeit entwickelt und gemeinsam mit über 30 Kulturinstitutionen aus 16 Städten eine kulturtouristische Marketingstrategie erarbeitet. Der Vortrag gibt praxisnah Einblicke in diese innovative Netzwerkarbeit und -struktur sowie die damit verbundenen Maßnahmen und Ziele.

14:00 - 14:15 Uhr

 

    

Mittagspause & Netzwerken

 

14:15 - 14:45 Uhr

    

Slow-Travelling, Slow-Dating & Slow-Creating. Wie Kulturarbeit auf Europas Schienen stetig wirken kann

Oliver Spatz, Programmleiter Kulturzug Berlin-Breslau

Seit April 2016 verbindet der Kulturzug jedes Wochenende Berlin und Brandenburg mit der niederschlesischen Metropole Wroclaw, ehemals Breslau. In dem Zug findet ein wechselndes und mehrsprachiges Kultur-Programm statt. Während in der Anfangszeit des Projekts die tiefe historische Verbundenheit zwischen den beiden Europäischen Kulturhauptstädten das Themenreservoir für Ausstellungen, Aufführungen und Vorträge bildete, stehen heute zunehmend Originalformate und zeitgenössische Themen auf dem Spielplan. Der Vortrag gibt Einblick in die programmatische und räumliche Nähe zum Publikum und die daraus entstehende „Subkultur“ auf Gleisen, die magische Momente willkommen heißt.

14:45 - 15:15 Uhr

    

Kulturerlebnisse buchbar machen. Wie GetYourGuide & Co. das kulturtouristische Marketing verändern

Matthias Burzinski, Leitung Beratung Städte- und Kulturtourismus projekt2508 GmbH 

In-Destination-Experiences sind ein neues Zauberwort im (Kultur-)Tourismus. (Kultur-) Erlebnisse vor Ort, am Reise- oder Ausflugsziel, werden heute zunehmend kurzfristiger gebucht. Das mobile Netz macht es möglich. Start-ups, aber auch etablierte Online-Kanäle reagieren darauf mit neuen Buchungs- und Vertriebsplattformen. Diese stehen jedem Anbieter, den klassischen Kulturakteuren, aber auch neuen Anbietern offen. Von der Stadtführung bis hin zum Kreativkurs, kann jeder alles online anbieten. Das verändert nicht nur das Marketing, sondern auch kulturelle Rezeption und das Konkurrenzumfeld. Welche Plattformen gibt es und wie gehen wir damit um?

15:15 - 15:30 Uhr

 

    

Kaffeepause & Netzwerken

 

 15:30 - 16:00 Uhr

    

Sound of the Cities. Eine popmusikalische Entdeckungsreise

Dr. Ole Löding, Journalist/Mitarbeiter der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.,
Bonn

Zwei Jahre lang sind die beiden Journalisten Philipp Krohn und Ole Löding in die 24 faszinierendsten Musikstädte der Popgeschichte gereist, um vor Ort zu erspüren, welchen Einfluss Städte auf ihre Künstlerinnen und Künstler haben. Auf der Suche nach den Orten, an denen Soul, Punk, Indierock oder Elektro erfunden wurden, trafen sie weltweit mehr als 150 Musikerinnen und Musiker. In legendären Clubs und stickigen Backstageräumen, an historischen Plätzen und in Aufnahmestudios haben sie Mitglieder von weltberühmten Bands ebenso befragt wie einflussreiche Produzenten, Nachwuchskünstler und Plattenladenbesitzer. Herausgekommen ist eine Liebeserklärung an Städte und ihre Musik sowie eine einzigartige popmusikalische Entdeckungsreise an die wichtigsten Orte der Popgeschichte.

Autor Ole Löding berichtet von seinen Erlebnissen, liest Passagen aus dem Buch „Sound of the Cities“ und bringt exklusive Ausschnitte aus Interviews mit musikalischen Pionieren zu Gehör.

 16:00 - 16:30 Uhr

    

Unter dem Pflaster liegt der Strand 

Tim Rieniets, Geschäftsführer StadtBauKultur NRW

«Unter dem Pflaster liegt der Strand». Mit diesem Slogan forderten die Situationisten (eine französische Künstlergruppe aus den 1960er Jahren) die Städte von funktionalistischen Zwängen und Konventionen zu befreien, zugunsten einer totalen Stadterfahrung. Inzwischen sind die «Strände unter dem Pflaster» Wirklichkeit geworden – in Form kommerzieller „City Beaches“. Inspiriert von den Situationisten wirft dieser Vortrag einen kritischen Blick auf den Städtetourismus und schlägt alternative Formen der Stadterfahrung vor.

16:30 - 16:45 Uhr

 

    

Kaffeepause & Netzwerken

 

16:45 - 17:30 Uhr

 

 

    

Abschlussdiskussion mit allen Teilnehmern des Forums: 
Alles authentisch, alles besonders – wie geht es weiter im Kulturtourismus?

unter der Moderation von Jan-Paul Laarmann, Leiter Trendthemen Tourismus NRW e.V., Projektleiter #urbanana

Kulturtourismusregionen setzen auf anspruchsvolle Programmatik & Kommunikation. Sie lenken Aufmerksamkeit auf ihr kulturelles Inventar, entwerfen Sinnzusammenhänge und entwickeln ortsbezogene Erzählungen. Im „Content Marketing“ verwischen Grenzen zwischen kultureller Produktion, Marketing & Vermittlung und zwischen Redaktion & Werbung: Wie können neue Kooperationen entstehen, wie paart man vereinnahmungsfrei Kunst & Kommerz? Und laufen wir dabei nicht alle gleichförmig dem Fetisch Authentizität hinterher? 

Programmänderungen vorbehalten.
Zurück zur Kongressarchitektur...

Buchen Sie jetzt Ihr Ticket für den KulturInvest-Kongress 2018!

Premium-Partner