SHOPPRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring
Ausstellungsansicht "Yoko Ono, Kunsthalle Krems (2013)

Ausstellungsansicht "Yoko Ono, Kunsthalle Krems (2013)

© Christian Redtenbacher

Anbieter

KUNSTHALLE Krems

Die Kunsthalle Krems gilt seit ihrer Eröffnung im Jahr 1995 als eines der renommiertesten internationalen Ausstellungshäuser Österreichs. Die Kunsthalle Krems gilt seit ihrer Eröffnung im Jahr 1995 als eines der renommiertesten internationalen Ausstellungshäuser Österreichs. Die Lage am Tor zur Wachau, einer der schönsten Kulturlandschaften des Landes, am Schnittpunkt zwischen historischen Sehenswürdigkeiten und Blick zur Donau, stellt einen außergewöhnlichen Kontext dar, der eine neuartige Erfahrung von Kunst verspricht. Das Programm der Kunsthalle Krems bewegt sich vornehmlich im Spannungsfeld der Kunst der klassischen Moderne bis hin zur zeitgenössischen Kunst. Als wichtige Bereicherung des euro päischen Ausstellungsgeschehens hat sich die Kunsthalle Krems dem Neuentdecken von scheinbar altbekannten Meister(inne)n der Moderne und bisher in Österreich nicht oder selten gezeigten internationalen Künstlerinnen und Künstlern verschrieben. Der intensiven Auseinandersetzung mit der österreichischen als auch internationalen zeitgenössischen Kunst wird sowohl mittels mono grafischer als auch thematischer Ausstellungen Rechnung getragen. Im Kern der Ausstellungsphilosophie steht die vernetzte Zusammenschau von Altem und Neuem, die aufregende Blickwinkel entstehen lässt und neue Zugänge eröffnet. Ungewöhnliche Konstella tionen werden in plastischer Weise dargestellt, komplexe Standpunkte aufgegriffen und bewusst Konfrontationen gesucht. Dementsprechend erfolgt die Präsentation der Werke kunsthistorisch epochenübergreifend und umspannt unterschiedliche Stile und Gattungen. Dabei wird stets der Brückenschlag in die zeit genössische Kunst gesucht. Durch diesen Dialog zwischen alter und zeitgenössischer Kunst strebt die Kunsthalle Krems im Kontext geschichtlicher Entwicklungen ein Nachdenken über Sehgewohnheiten, Wirklichkeitsvorstellungen und Weltdeutungen an.

Ausstellungen

In rund 6 bis 8 Wechselausstellungen pro Jahr präsentiert die Kunsthalle Krems Kunst der beginnenden Moderne bis zur Gegenwart. Österreichische und internationale Künstlerpersönlichkeiten wie Joseph Beuys, Gelitin, Franz Graf, William Kentridge, Kiki Kogelnik, Paula Modersohn-Becker, Yoko Ono, Francis Picabia, Elfie Semotan oder Daniel Spoerri wurden in umfangreichen Personalen gewürdigt. Gleichzeitig setzten umfassende Themenausstellungen wie „Lebenslust & Totentanz. Olbricht Collection“, „Große Gefühle. Von der Antike bis zur Gegenwart“ oder „Zurück in die Zukunft. Von Tiepolo bis Warhol. Die Sammlung Klüser“ vergangene und zeitgenössische Positionen zueinander in Beziehung.

H I G H L I G H T S  2 0 1 5

Die Kunsthalle Krems feiert 2015 ihr 20-jähriges Bestehen mit umfangreichen Präsentationen nationaler und internationaler Künstler(innen).

Zielgruppen

Alle Altersgruppen
Wohnhaft in Gesamtösterreich mit Fokus auf Wien und Niederösterreich sowie Tourismus international (Wachau)

Sponsoren & Förderer

Raiffeisenlandesbank, Niederösterreich-Wien, Niederösterreichische, Versicherung AG, Hypo NOE Gruppe Bank AG, EVN AG, Flughafen Wien AG, Coca Cola HBC Austria GmbH, Eckes – Granini Austria GmbH

Medienpartner

Die Presse, Der Standard, Kurier, Ö1, ORF

Fakten

Rechtsform GmbH
Ausstellungen pro Jahr 6-8
Besucher pro Jahr 120.000
  • Ausstellungsansicht  'Von Engeln & Bengeln. 400 Jahre Kinder im Porträt', Kunsthalle Krems (2011)
  • Ausstellungsansicht 'Nouveau Realisme. Werke aus der Ahlers Collection', Kunsthalle Krems (2013)
  • Außenansicht Kunsthalle Krems (Architekt: Adolf Krischanitz)