SHOPPRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring
© Michele Crosera
Anbieter

Teatro La Fenice

Das Teatro La Fenice wurde 1792 von einem Verein, der Nobile Società di Palchettisti („Edle Gesellschaft der Logenbesitzer“), gegründet. La Fenice machte sich sofort einen Namen als eines der führenden Opernhäuser, bekannt in Italien und Europa für die hohe künstlerische Qualität seiner Arbeit.

Leider wurde das Haus in der Nacht zum 13. Dezember 1836 durch einen Brand verwüstet, verursacht durch eine erst kürzlich installierte Heizung aus Österreich.  Die Flammen zerstörten das Gebäude völlig. Nur das Foyer und der Sale Apollinee wurden gerettet.

Der Verein entschied sich für den sofortigen Wiederaufbau und beauftragte den Architekten Giambattista Meduna und seinen Bruder Tommaso mit dem Projekt. Die Arbeiten begannen im Februar 1837. Und bereits im Dezember 1837 konnte das Theater wiedereröffnet werden.

Am 29. Januar 1996 zerstört ein weiterer verheerender Brand das Theater, das damals wegen Wartungsarbeiten vorübergehend geschlossen worden war. Die Feuerwehr bekämpft den Brand mit allen Kräften die ganze Nacht über. Die Welt beklagt den Verlust eines der schönsten Theater mit außergewöhnlicher Akustik, eine Stätte mit herausragenden Persönlichkeiten des Opern-, Musik- und Kulturlebens in Italien und Europa. Aus der Trauer über den herben Verlust entsteht der Wunsch, das historische Theater seinem Motto entsprechend so wiederherzustellen, wie es ursprünglich war, und dabei auf die vorbildliche Rekonstruktion des Kirchturms von Venedigs St. Markus zurückzugreifen. Das Rekonstruktionsprojekt wurde dem Architekten Aldo Rossi übertragen.

In Anwesenheit des Präsidenten der Republik Carlo Azeglio Ciampi in der Königlichen Loge, live im Fernsehen übertragen, gibt Riccardo Muti am 14. Dezember 2003 den Auftakt zur Eröffnungswoche im frisch renovierten Theater La Fenice mit dem Orchester und dem Chor des Teatro La Fenice.

Im 19. Jahrhundert hat das Theater zahlreiche Opern uraufgeführt, darunter Rossinis Tancredi, Sigismondo und Semiramide, Bellinis I Capuleti e i Montecchi (Die Capulets und die Montagues) und Beatrice di Tenda, Donizettis Belisario (Belisarius), Pia de' Tolomei und Maria de Rudenz, sowie Verdis Ernani, Attila, Rigoletto, La Traviata und Simon Boccanegra. 

Das historische venezianische Opernhaus Teatro La Fenice ist heute eine der renommiertesten italienischen Musikinstitutionen. Nach langer Zeit positiver wirtschaftlicher Bilanz und durchschnittlich 22 Titeln pro Jahr mit insgesamt rund einhundertsechzig Vorstellungen pro Saison ist es eines der virtuosesten Opernhäuser der Welt. Seit Jahren fördert das Theater ein gemischtes Produktionssystem: Einerseits wird viel Energie auf neue Produktionen verwendet, andererseits bietet das Haus immer wieder die erfolgreichsten und symbolträchtigsten Werke des Opernrepertoires.

Aufbauend auf dem, was sich als so erfolgreich erwiesen hat, ist die Opernsaison 2019-2020 in vier verschiedene Abschnitte unterteilt. Der erste, der für die Eröffnung im November geplant ist, sieht die Rückkehr von Don Carlos im Programm dieser Saison nach Venedig vor, dem ersten Werk von Verdi, gefolgt von Rigoletto, Aida und Il trovatore sowie La Traviata, einem Klassiker am Teatro La Fenice. Der zweite Teil präsentiert weiterhin Musik des 20. Jahrhunderts und zeitgenössische Musik mit dem Diptychon A Hand of Bridge von Samuel Barber/Blaubart's Castle (Barbablù) von Béla Bartòk. Nach der Wiederentdeckung der großen Opern von Vivaldi wird in diesem Jahr dessen Farnace aufgeführt. Schließlich vereint die letzte Kategorie alle großen europäischen Opern, von Bizets Carmen, Gounods Faust, Händels Rinaldo und Donizettis Roberto Devereux. Zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven im nächsten Jahr ist die Symphonie-Saison vor allem (aber nicht nur) dem in Bonn geborenen Genie gewidmet - mit renommierten Dirigenten wie Myung-Whun Chung (der drei Konzerte dirigieren wird), Rudolf Buchbinder und Ton Koopman (um nur einige zu nennen)

Highlights

New opera productions

- from 24/11 to 7/12/2019|Don Carlo|G. Verdi

- from 23/04 to 31/05/2020|Rigoletto|G. Verdi

- from 22/05 to 30/05/2020|Faust|C. Gounod

- from 19/06 to 3/07/2020|Rinaldo|G. F. Händel

- from 26/06 to 4/07/2020|Roberto Devereux|G. Donizetti

Opera repertory

- from 4/01 to 29/01/2020|La Traviata|G. Verdi

- from 15/02 to 25/02/2020|L’Elisir d’Amore|G. Donizetti

- from 25/03 to 5/04/2020|Carmen|G. Bizet

- from 23/08 to 13/09/2020|Aida|G. Verdi 

- from 3/10 to 27/10/2020|Il Barbiere di Siviglia|G. Rossini

Special events

- 24/11/2019 | Opening Night |Don Carlo and Gala Dinner

- 20/02/2020 | Carnival Cocktail|L’Elisir d’Amore  - Opera with cocktail

- 20 and 23/02/2020 | Carnival Cocktail|L’Elisir d’Amore  - Opera with cocktail

- A Dinner with the Artists  | Buffet Dinner after the Opera Premiere

- 23/04/2020|Rigoletto        

- 22/05/2020|Faust 

- 19/06/2020|Rinaldo

- 26/06/2020|Roberto Devereux     

Special Concerts    

- 5-6/12/2019|Myung-Whun Chung conducts Mahler – Symphony No.9

- from 29/12/2019 to 01/01/2020|Myung-Whun Chung conducts the New Year’s Concert 2020

- 10-11/04/2020|Myung-Whun Chung conducts Mahler – Symphony No.3

 

Fakten

Standort: Venice
Gründungsjahr: 1792
Reichweite: weltweit
Besucher pro Saison: 180.000 Besucher + 150.000 Zuschauer
Veranstaltungen pro Saison: 250
Aktuelle Sponsoren, Förderer und Medienpartner: Fondazione di Venezia, Intesa San Paolo, Camera di Commercio, Confindustria Venezia, Generali, Save, Eni, Fondazione Enzo Hruby, Michelangelo Foundation, McArthur Glen Designer Outlet, Pierre Cardin, Superjet International, Fondazione Amici della Fenice, Freundeskreis des Teatro La Fenice, Fenice Spa, Zafferano, Hausbrandt Trieste 1892, Marsilio Editori, Alilaguna Spa, Campello Motors, PricewaterhouseCoopers Spa