SHOPPRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring
Marcus Miller - Erlwein Capitol © H. J. Maquet

Marcus Miller - Erlwein Capitol © H. J. Maquet

Anbieter

Jazztage Dresden

Das Festival, das Brücken schlägt

Die Jazztage Dresden sind ein internationales Hochkulturfestival, das sich erstklassigem Jazz in seiner gesamten Vielfalt und Bandbreite verschrieben hat. In seinem inzwischen 17. Jahrgang präsentiert das Festival im Spannungsfeld zwischen Clubkultur und Hochkultur mit Künstlern und Ensembles mit internationaler Reputation, Stars der Szene und hervorragenden Nachwuchskünstlern aus aller Welt ein vielfältiges und hochkarätiges Programm.

Internationalität und Weltoffenheit kennzeichnen das Festival, das damit den Brückenschlag zwischen Genres und Nationen auf vielfältige Weise – und künstlerisch auf höchstem Niveau - zelebriert. Von traditionellem Jazz in der Blues Night oder Old Time Jazz reicht das Spektrum des Festivals über Modern und Latin Jazz, Funk, Soul und World-Jazz bis hin zu Crossover der unterschiedlichsten Spielarten – nach der Maxime: Tradition bewahren – Neues wagen – Verbindungen schaffen!

Internationale Stars – Publikumsmagnete über die Ländergrenzen hinaus

Regelmäßig präsentieren die Jazztage Dresden Künstler, die durch ihre Profession und internationale Reputation Publikum über die Landesgrenzen hinaus, auch europäisches oder weltweites Kulturpublikum, für einen Dresden-Besuch im November begeistern.

Einzigartiges in Dresden

Alljährlich ist das Festival auf der Suche nach Künstlern und Programmen, die in dieser Form nur in Dresden zu erleben sind, und versucht Künstler nach Dresden zu holen, die selten oder gar erstmals nach Dresden kommen.
So konnten die Jazztage Dresden im Jahrgang 2016 den großartigen Sänger und Stimmakrobaten Al Jarreau zu einem seiner letzten Konzerte überhaupt in Dresden begrüßen.

Brücken schlagen – im kulturellen wie im ökonomischen Leben

Neben dem Verbindenden der unterschiedlichen musikalischen Stile und Genres leistet das Festival u.a. durch seine zahlreichen Kooperationen sowohl mit anderen Kultureinrichtungen aber auch mit unterschiedlichen Bereichen der Wirtschaft einen wichtigen Beitrag zum Leben der Stadt – und zur Steigerung der kulturellen und touristischen Attraktivität über die Landesgrenzen hinaus. Die ökonomische Reichweite eines Festivals dieser Größe liegt ebenso auf der Hand wie die Attraktivität als Kulturpartner – mit höchster Qualität, einem Programm, das für eine breite Zuhörerschaft unterschiedlichen Alters interessant ist und durch die Lage in der sächsischen Landeshauptstadt eine Vielzahl ergänzender Aktivitäten bietet.

Tradition bewahren – Neues wagen – Verbindungen schaffen!

 

Bisherige Highlights:

Jaques Loussier, Pat Metheney, James Morrison, Monty Alexander, Al Jarreau, Richard Galliano, John Mc Laughlin, Maceo Parker, Gonzalo Rubalcaba, China Moses, Silje Nergaard

H I G H L I G H T S  2 0 1 6:

Al Jarreau, Al Di Meola, Estas Tonnè, Tom Gaebel, Klaus Doldinger, Chris Barber, Klazz Brothers & Cuba Percussion.

H I G H L I G H T S  2 0 1 7:

Chick Corea, Ute Lemper, Take 6, Tom Gaebel, Nils Landgren, James Morrison, Rebekka Bakken, Quadro Nuevo, The Big Chris Barber Band, Stacey Kent, Marcus Miller, Wolfgang Haffner, Curtis Stigers, Barbara Dennerlein, Mozart Group, Al Di Meola, Dominic Miller, Mike Stern & Dave Weckl Band, Meret Becker, Fanfare Ciocarlia.

 

Zielgruppen

Das Publikum setzt sich aus regionalen, nationalen und internationalen Gästen zusammen, wobei erlebnisoffenes Publikum einen größeren Anteil hat als hochspezialisiertes Jazzpublikum. Die Altersstruktur variiert je nach Künstler/ Ensemble stark, setzt sich bei Ticketpreisen zwischen 4 und 119 EUR sowie Sessions bei freiem Eintritt aus sämtlichen Altersgruppen zusammen.

 

Medienpartner

MDR Kultur, Sächsische Zeitung

Förderer

Landeshauptstadt Dresden, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

Sponsoren

Ströer Deutsche Städte Medien, QF Quartier an der Frauenkirche, Volkswagen Zentrum Dresden, Oppacher Mineralquellen, BrockmannundKnoedler Salon, Gewandhaus Hotel, Deutsche Bahn, Biotype Diagnostic, u.v.a.

Kooperationspartner

Societaetstheater, Flughafen Dresden, Dresdner Musikfestspiele, Jazzclub Tonne, Dresdner Philharmonie

Fakten

Termin: 2. – 26. November 2017
Rechtsform: gemeinnützige UG
Gründungsjahr: 2001
Wirkungsregion: regional, national, Europa und Welt
Dauer und Besucher: 25 Tage, ca. 15.000 Besucher, größtes Jazzfestival Mitteldeutschlands
Konzerte pro Festival: ca. 50 im Kernzeitraum November, sowie ca. 10 Sonderkonzerte
Anzahl der Mitarbeiter: 2 Hauptamtliche, 3 Honorarkräfte, 1–2 Praktikanten
Jahresumsatz: ca. 600.000 EUR
Spielstätten: Alte Kirche Klotzsche, BallsportARENA, Brockmann-Knödler Salon, Dreikönigskirche, Elbschlösser, Erlwein Capitol, Flughafen Dresden Terminal, GebäudeEnsemble Deutsche Hellerau, Gewandhaus Dresden, Jazzclub Tonne, Kleines Haus Staatsschauspiel Dresden, Kulturpalast, Landesbühnen Sachsen Radebeul, Parkhotel, Quartier an der Frauenkirche, Schauspielhaus, Societaetstheater, St. Markus-Kirche Dresden Pieschen, Staatsoperette Dresden, Theater Meißen, Unkersdorfer Kirche
  • Jazztage Dresden, Visuals
  • KB&CP (c) Mirko Joerg Kellner
  • E. Tonne - Kreuzkirche © H.J.Maquet
  • Tom Gaebel - Erlwein Capitol © H. J. Maquet
  • Hiromi - Erlwein Capitol © H. J. Maquet
  • Al Jarreau - Erlwein Capitol © H. Schluttig
  • Buehnentotale + Panorama (c) Maceo Parker