SHOPPRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring
Das Daetz-Centrum mit Ausstellung, Bildungsaktivitäten und Events

Das Daetz-Centrum mit Ausstellung, Bildungsaktivitäten und Events

Anbieter

Die Daetz-Stiftung

Zusammen mit Kooperationspartnern, Unternehmen und engagierten Bürgern setzt sich die Daetz-Stiftung für ein verständnisvolles Zusammenleben der Menschen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen ein.

Über international geprägte Ausstellungen, einzigartigen Bildungsformaten und Events werden die Denkweisen, Traditionen, Glaubensformen und Erwartungen anderer Völker an deutsche Unternehmen, Schüler, Studierende, Auszubildende und Bedienstete in der Verwaltung vermittelt.

Interkulturelle Kompetenz steigert Erfolgschancen. Sie hilft, wertvolle Freundschaften mit Menschen  – mit Kunden – aus anderen Ländern zu schaffen.

Die Jugend von heute ist unsere Gesellschaft von morgen.

Wenn es uns gelingt, sie für die Gegebenheiten in den uns fremden Ländern zu interessieren, um dabei eine zunehmend aufgeschlossene Einstellung zu den internationalen Entwicklungen und Herausforderungen zu entwickeln, werden wir auf allen Gebieten eine vielversprechende und erfolgreiche Zukunft haben können.

Interkulturelles Wissen ist in der globalisierenden Welt, bei dem demografischen Wandel in unserem Lande, bei der Suche nach geeigneten Fachkräften und Unternehmensnachfolgern von großer Bedeutung.

Die Daetz-Stiftung ist auf der Suche nach Sponsoren und Spendern, die ihre Tätigkeiten unterstützen wollen, aber auch nach Partnern, die zusammen mit ihr die begonnenen Konzepte und Programme weiterentwickeln und die weltweit einzigartige Dauerausstellung betreiben oder vielleicht auch übernehmen möchten.

Verlassen wir uns bei dem akuten Thema „Vermittlung von interkultureller Kompetenz“ nicht auf andere, packen wir es miteinander und gemeinsam in Europa an. Sehr herzlich laden wir Sie zu einem persönlichen Gedankenaustausch ein.

Zur Person des Stifters und Kuratoriumsvorsitzenden
_Dipl.-Ing. Peter Daetz, geboren 1930, aufgewachsen und studiert in Hamburg
_Sieben Jahre tätig für die deutsche Mittelstandsindustrie in Hamburg
_1961 Eintritt in die Siemens AG und bis 1992 in leitenden Positionen in Düsseldorf, in Indonesien, in Malaysia, im Iran, in Japan und dann weltweit als Direktor der Siemens AG mit Sitz in Erlangen tätig.
_Nach 38-jähriger Unternehmenserfahrung im In- und Ausland (17 Jahre durchgehend vor Ort in asiatischen Ländern) entschied sich Peter Daetz mit seiner Frau 1992, sein Kapital, bestehend aus Erfahrung, Vernetzung und angespartem Geld, dieses auf gemeinnütziger Basis der Bevölkerung, den Unternehmen, der Jugend und den staatlichen Stellen zur Verfügung zu stellen; vorerst für rund 5 Jahre als Leiter der Wirtschaftsförderung für mehrere Landkreise in Sachsen, dann als Gründer und Stifter der Daetz-Stiftung im Jahr 1998.

Die Daetz-Stiftung

Zentrum zur Vermittlung von interkultureller Kompetenz im Daetz-Centrum

Im Jahr 1998 gründete das Ehepaar Peter und Marlene Daetz die Daetz-Stiftung mit dem völkerverbindenden Stiftungszweck, die verschiedenartigen Denkweisen, Traditionen und Glaubensformen der Menschen aus fünf Kontinenten über unterschiedliche Formate zu vermitteln und zwar über:

1. Dauerausstellung
Eine umfangreiche Dauerausstellung, in der die Kulturen der Welt auf fünf Stockwerken im Schlosspalais Lichtenstein / Sachsen über die Holzbildhauerkunst aus aller Welt mit rund 600 Exponaten der Stiftung demonstriert werden.

Für die weltweit einzigartige Präsentation wurde der Stiftung 2004 der Deutsche Stifterpreis zuerkannt. Mit Begeisterung wurde sie in den letzten 15 Jahren von rund 500.000 Besuchern als eine sehr informative Reise durch 35 Länder aufgenommen.

2. Bildungsformate
Über landesbezogene Unterrichtsmodule zu Indien, der Türkei, China, Russland, Polen, Tschechien und zum Kontinent Afrika werden die Module jeweils für eine Woche pro Land von Lehrkräften in Gymnasien und Realschulen vermittelt. Die umfangreichen Lehrinhalte und die Unterrichtsmaterialien wurden von der Daetz-Stiftung zusammen mit den jeweiligen Botschaften erstellt und den Schulen zur Verfügung gestellt. Diese Formate wurden seit 2007 von rund 24.000 Schülerinnen und Schülern sowie von annähernd 2.000 Lehrkräften in ihren Schulen erlebt.

Über die Vermittlung von interkulturellem Wissen in Berufsakademien und Hochschulen im Rahmen von Bachelor-Studiengängen und von einem Aufbaustudiengang für Interessierte, die nach dem Studium bereits im Beruf stehen. Die hierfür erforderlichen Dozentenhandreichbücher wurden von der Daetz-Stiftung entwickelt und von der Technischen Universität in Dresden mit sehr guten Resultaten evaluiert. Die Daetz-Stiftung erhielt auch den Auftrag, die erforderlichen Dozenten auf ihre Aufgaben zur praxisbezogenen Vermittlung der interkulturellen Gegebenheiten vorzubereiten.

Über individuelle Programme zur erfolgreichen Integration von Zuwanderern mit ihren zum Teil sehr lernwilligen und intelligenten Kindern. Hierzu wurden die Projekte „Eltern für Eltern“ und „Bist du so, wie ich dich sehe?“ (Filmprojekt von und für Jugendliche) äußerst engagiert durchgeführt.

Über Bildungsveranstaltungen für die sächsische Polizei, für die Bediensteten in Ausländerämtern, für die Agenturen für Arbeit etc.

3. Interkulturell gestaltete Events
Über die Erzählungen von Märchen, Mythen und Legenden z. B. mit der Märchenland gGmbH aus Berlin im Daetz-Centrum oder über Konzerte mit dem Thema „Eine musikalische Reise um die Welt2, die bereits dreimal von der Stiftung in der Semperoper Dresden durchgeführt wurden.

Um im Berufsleben erfolgreich zu sein, ist es zunehmend erforderlich, zusätzlich zu Fachkenntnissen das Wissen zu besitzen, dies mit ausländischen Kunden, Lieferanten, Partnern, Kollegen und dem Umfeld in verständlicher Form kommunizieren zu können. Dies trägt auch im besonderen Maße dazu bei, die anzustrebenden Freundschaften mit Partnern aus anderen Kulturkreisen zu entwickeln.

Zielgruppen

_Exportorientierte Unternehmen
_Bildungsorientierte Stiftungen
_Kulturbetriebe
_Institutionen zur Anwerbung und zur Integration von ausländischen Fachkräften sowie von Zuwanderern mit Bleiberecht
_Ministerien zuständig für Schulen, Berufsakademien, Hochschulen und Innere Sicherheit
_Tourismus-Organisationen

Fakten

Standort Lichtenstein in Sachsen
Rechtsform gemeinnützige Stiftung
Gründungsjahr 1998
Bisherige Auszeichnungen: Träger des Deutschen Stifterpreises 2004
Sponsoren und Förderer der letzten Jahre Sächsisches Kultusministerium, Sächsisches Ministerium für Wirtschaft und Kunst, Sächsisches Innenministerium, Dt. Bundesstiftung Umwelt, Bosch Stiftung, Mercator Stiftung, Hessisches Kultusministerium, Stadt Lichtenstein/Sachsen, Sächsisches Ministerium für Gleichstellung und Integration, Botschaften verschiedener Länder, Konfuzius Institut Deutschland, Roland-Berger-Stiftung, Märchenland gGmbH Berlin
  • Eingangsbereich des Daetz-Centrum Lichtenstein
  • Maori-Tor zur Ozeanischen Abteilung
  • Flötenmaske aus Ozeanien in der Wanderausstellung „Götter, Geister und Dämonen“
  • Exkursion ins Daetz-Centrum im Rahmen des „Lichtensteiner Schulmodells“
  • Internationales Symposium
  • Integrationsprojekte
  • Aufführung des „Ramayana-Epos“ im Daetz-Centrum und im Gasteig München
  • „Eine musikalische Reise um die Welt“ in der Semperoper Dresden
  • Verleihung des Deutschen Stifterpreises durch den seinerzeitigen Bundeskanzler Gerhard Schröder am 14. Mai 2004 in der Basilika zu Trier – die Laudatio dazu hielt Prof. Kurt Biedenkopf
  • Stifterehepaar mit Gerhard Schröder, Prof. Biedenkopf und dem seinerzeitigen Vorsitzenden des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen Dr. Brickwedde