SHOPPRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring
Ausstellung der künftigen Nutzer, 2010 (c) IBA Hamburg Gmbh/Heinz Wernicke

Ausstellung der künftigen Nutzer, 2010
(c) IBA Hamburg Gmbh/Heinz Wernicke

Fachbeitrag

IBA Hamburg: Das Kunst- & Kreativzentrum Veringhöfe

Gute Rahmenbedingungen für Kunst und Kreativität

Yvonne Fietz, Geschäftsführerin conecco UG und Constanze Klotz

Eine internationale Gemeinschaft von Künstlern und Kreativen wird im Sommer 2012 im Rahmen der IBA Hamburg in den Veringhöfen ein selbstorganisiertes Zentrum für Kunst und Kreativität eröffnen, das Verbindungen von Menschen und Disziplinen ermöglicht: Ein Schmelztiegel einer starken Gemeinschaft mit optimalen Bedingungen für interdisziplinären künstlerischen Austausch und Kooperationen.

Die Veringhöfe befinden sich in attraktiver Lage direkt am Veringkanal. Die Nutzfläche von über 3.600 m2 verteilt sich auf zwei Gebäude, die einen großzügigen offenen Hof mit älterem Baumbestand umschließen. Das angrenzende gründerzeitliche Reiherstiegviertel ist von Bewohnern aus aller Welt geprägt. Hier wohnen alteingesessene Wilhelmsburger und junge Hamburger Tür an Tür. Mit dem geplanten Kunst- & Kreativzentrum soll ein kulturelles Angebot für diese Nachbarschaft geschaffen werden.

Ein neuer Kulturort mitten in der Stadt

Initiiert von der IBA Hamburg soll mit dem neuen Kunst- und Kreativzentrum ein Ort entstehen, der in Wilhelmsburg – als Stadtteil mit Entwicklungsbedarf – ein langfristiges kulturelles Angebot schafft. Die Künstlerinitiative, die das Projekt heute umsetzt, entwickelte sich dabei im Prozess. Mithilfe der auf Beteiligungs- und Organisationsentwicklungsprozesse spezialisierten Projektentwickler conecco UG und STATTBAU HAMBURG wurde sie darin unterstützt, eine eigene Betreibergesellschaft zu gründen und nachhaltig angelegte Kooperations- und Kommunikationsstrukturen zu entwickeln. Das Konzept des Kunst- und Kreativzentrums Veringhöfe verbindet heute authentisch Kunst und Kreativwirtschaft, schafft Synergien und ist auf positive Entwicklungsimpulse für den Stadtteil ausgerichtet.

Nachhaltig sind auch die Mietbedingungen: Eine von der IBA Hamburg getragene energetische Sanierung hilft Betriebskosten zu sparen und ein 30-jähriger Mietvertrag sorgt für stabile Mietkonditionen.

In den Veringhöfen sind Ausstellungen und Galerien, offene Ateliers und Werkstätten und eine Gastronomie geplant. Kurse, Workshops, Kunstprojekte, Veranstaltungen sowie Kooperationen mit Kindergärten, Schulen und sozialen Einrichtungen fördern den Kulturnachwuchs und bereichern das kulturelle Angebot des Stadtteils.

Das Spektrum kreativer Angebote umfasst Bildende Kunst, Fotografie, Film, Grafik design, Performing Arts, Kunsthandwerk, Klangkunst und Architektur. Die Vielfalt qualifizierter Ateliers, Werkstätten, Studios und Probebühnen, deren Innenausbau die Nutzer mitgeplant haben, in Verbindung mit einer durch eine Projektentwicklung entstandenen selbstorganisierten neuen Künstlergemeinschaft ist in dieser Form europaweit einmalig.

  • Die künftigen Nutzer stellen sich vor, 2010 (c) IBA Hamburg Gmbh/Jost Vitt
  • Die Veringhöfe sind direkt am Veringkanal gelegen (c) IBA Hamburg Gmbh/Axel Nordmeier