SHOPPRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring

BUNDESJUGENDBALLETT (Tanz), Foto: Silvano Ballone

Best Practice

Bayer AG – Kulturelles Engagement am Beispiel der stARTacademy

Seit nunmehr acht Jahren gibt es bei Bayer Kultur das stART-Programm, ursprünglich ein Förderprogramm für hochtalentierte (Nachwuchs-)Musiker, das sich nach der Gründungsphase 2009 aber relativ schnell für Künstler, Ensembles und Compagnien aller Sparten geöffnet hat. In der Vergangenheit wurden zum Beispiel Alexander Krichel (Klavier), Valentin Radutiu (Violoncello), Olivia Trummer (Jazz) das Signum Quartett (Kammermusik), die Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ oder – in der Reihe „Kunsthochschulen zu Gast“ – die Hochschule für Kunst und Design Halle, die Kunstakademie Düsseldorf, die Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig u. a. gefördert und begleitet.

  Thomas Helfrich, Leiter Bayer Kultur    "Die stARTacademy – früher stART – spielt bei Bayer Kultur eine wichtige Rolle. Die jungen, von uns geförderten Künstler tragen mit ihrem Schaffen dazu bei, dass sich Kultur und Bildung miteinander verbinden. Zwei Bereiche, die bedingungslos ineinandergreifen sollten, damit das gesellschaftliche Miteinander funktioniert."
Thomas Helfrich, Leiter Bayer Kultur 

Das stART-Programm auf neuen Wegen

Von der Saison 2016/17 an wird das Programm neu ausgerichtet und auf eine breitere Basis gestellt, da es neben der Einzelförderung Projektideen gibt, die dem originären stART Gedanken mehr Gewicht einräumen: Neben bekannten Fördermaßnahmen wird der Idee der „Kulturpatenschaft“ Raum gegeben. Die finanzielle Unterstützung ist eine wichtige Säule, um insbesondere jungen Künstlern ihren Weg nach oben zu erleichtern. Aber ebenso wichtig ist die mentale und persönliche Begleitung. Dabei kann es sich um Gespräche handeln, die wertvolle Impulse setzen, aber auch um die Mithilfe bei der Suche nach einem neuen Management oder juristischer Beratung. Darüber hinaus stehen zukünftig weniger Einzelauftritte der Künstler bei Bayer Kultur als vielmehr gemeinschaftliche Veranstaltungen im Vordergrund.

Ein Künstler-Netzwerk entsteht
Ziel ist es, mittelfristig ein Künstler-Netzwerk zu schaffen, das jeder einzelne der geförderten Künstler, Compagnien oder Ensembles für sich nutzen kann. Begonnen wird damit ab sofort: Ehemalige und aktuelle stART-Künstler finden sich im Laufe der kommenden Monate auf Initiative von Bayer Kultur mehrmals zusammen, um gemeinsam zu proben und zu musizieren. In Juni 2017 werden die Ergebnisse dann im Rahmen von verschiedenen Kammermusik und Jazzkonzerten im Erholungshaus (dem seit 1908 existierenden und Bayer eigenen Konzert-, Theater- und Ausstellungshaus) in Leverkusen zu erleben sein.

Kulturelle Horizonte entdecken und erweitern
Um die neue Ausrichtung auch im Namen sichtbar zu machen, ist aus dem stARTProgrammdie stARTacademy geworden. Zurückgehend auf die Lehrstätte Platons bei Athen symbolisiert der Begriff der „Akademie“ eine Art „Gesellschaft für wissenschaftliche und künstlerische Forschung“. Der Begriff „Forschung“ verdeutlicht dabei sehr gut, worum es bei diesem kulturellen Engagement geht: um Austausch und das gemeinsame Entdecken und Erweitern kultureller Horizonte. Hierbei möchte Bayer Kultur die jungen Menschen ein Stück begleiten. 

Partner der stARTacademy in der Spielzeit 2016/17
Die Förderung von Tamar Beraia (Klavier) und Tobias Feldmann (Violine) geht in ein zweites Jahr. Nachdem die beiden das Publikum bereits in der vergangenen Spielzeit mit herausragenden und bei Besuchern und Presse gleichermaßen beachteten Konzerten erfreut haben, kehren sie 2016/17 mit nicht minder faszinierenden Projekten ins Erholungshaus zurück. Tamar Beraia widmet sich Ende 2016 den Werken von Mozart, Ravel, Rachmaninow und Liszt bzw. Schumann und Mussorgski. Tobias Feldmann gastiert im April 2017 im Erholungshaus und holt sich für diesen Auftritt Verstärkung hinzu: Gemeinsam mit der Bratschistin Lise Berthaud und dem Violoncellisten Julian Steckel lässt er die Musik von Beethoven, Françaix und Mozart aufleben. Als neuen Partner der stARTacademy darf Bayer Kultur darüber hinaus das 2011 von John Neumeier gegründete BUNDESJUGENDBALLETT als künftige „Compagnie in residence“ in Leverkusen begrüßen. Die Leidenschaft, mit der die jungen Tänzer am Werk sind, hat das Team von Bayer Kultur begeistert und darin bestätigt, der Compagnie diese Partnerschaft anzubieten. In der Spielzeit 16/17 wird das BUNDESJUGENDBALLETT im November 2016 im Erholungshaus zu erleben sein. Dies allerdings nicht nur in Form einer Aufführung; der Aufenthalt ist für mehrere Tage geplant, sodass Interessierte die Möglichkeit erhalten, nach Absprache bei Proben dabei zu sein und sich mit den jungen Tänzern über ihre Arbeit auszutauschen.

Weitere Informationen zur stARTacademy und zu Bayer Kultur finden Sie unter www.kultur.bayer.de.

Jahrbuch: 2017