SHOPPRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring
Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)  Foto: Marcus-Andreas Mohr | © Nachlass Richard Horn, Oskar Nerlinger, Johanna Schütz-Wolff, Christoph Voll, Karl Völker

Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)

Foto: Marcus-Andreas Mohr | © Nachlass Richard Horn, Oskar Nerlinger, Johanna Schütz-Wolff, Christoph Voll, Karl Völker

Anbieter

Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) – Die Burg der Moderne

Die Moritzburg in Halle (Saale) steht für 500 Jahre Baugeschichte und über 130 Jahre Museumsgeschichte. Sie ist nicht mehr Burg und noch nicht Schloss und beherbergt seit 1904 das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale).
 
Erst auf den zweiten Blick und dann vor allem in den Ausstellungssälen selbst offenbart sich der spektakuläre Erweiterungsbau (2008 eröffnet) in den einst ruinösen Flügeln im Westen und Norden. Entstanden ist die mehrfach ausgezeichnete Architektur nach Entwürfen des international renommierten Architektenduos Fuensanta Nieto und Enrique Sobejano. Seitdem verbindet sich hier Baukunst vergangener Epochen mit architektonischen Visionen des 21. Jahrhunderts.
 
Das Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt zeigt Werke der eigenen Sammlungen vornehmlich aus Mittelalter bis Barock, der Klassischen Moderne, die den Schwerpunkt bildet, und der Gegenwart. Zwischen 1929 und 1931 hatte der Bauhausmeister Lyonel Feininger im Torturm der Moritzburg sein Atelier, in dem er den Zyklus seiner Halle-Bilder schuf, von denen heute wieder drei im Haus gezeigt werden.
 
Mit weit beachteten Sonderausstellungen wie der äußerst erfolgreichen Schau Magie des  Augenblicks. Van Gogh, Cézanne, Bonnard, Vallotton, Matisse. Meisterwerke aus der Sammlung Arthur und Hedy Hahnloser- Bühler (2016), der ersten gemeinsamen Präsentation der Werke von Alexej von Jawlensky und Georges Rouault – Sehen mit geschlossenen Augen (2017) oder KLIMT (2018) mit absolutem Besucherrekord macht das Museum immer wieder auf sich aufmerksam. In den nächsten Jahren stehen Ausstellungen wie KARL LAGERFELD. Fotografie (2020) oder eine große Retrospektive zu Willi Sitte (2021) auf dem Programm.
 
 

AUSSTELLUNGSHIGHLIGHTS 2020

Karl Lagerfeld. Fotografie. Die Retrospektive
08.03.2020  06.01.2021
Die Sonderausstellung entstand in Zusammenarbeit mit Gerhard Steidl und Eric Pfrunder, die Kuratoren der Ausstellung sind, und vereint mehr als 300 Fotografien, die noch zu Lebzeiten gemeinsam mit Karl Lagerfeld eigens für die Präsentation im Landeskunstmuseum Sachsen-Anhalt ausgewählt und produziert wurden. Die Bilder zeigen Lagerfelds vielfältige Interessensgebiete, darunter Architektur, Landschaft, Abstraktionen, Porträts, Selbstporträts und Modefotografie. Die Retrospektive erforscht die vielfältigen Motive, Herangehensweisen und Medien, die Karl Lagerfelds scharfsinnige, sehr persönliche und ständig wechselnde Interpretation der Fotografie ausmachen.

La Bohème. Henri de Toulouse-Lautrec und die Meister vom Montmartre
06.06.2021  22.08.2021
Die Ausstellung zeigt das einzigartige lithografische Werk von Henri de Toulouse-Lautrec zusammen mit Werken seiner Vorläufer und Zeitgenossen.  Die auszustellenden Werke stammen aus dem Musée d’Ixelles in Brüssel. Gezeigt werden mehr als 100 großformatige Plakate de Toulouse-Lautrecs und seiner Künstlerkollegen, u. a. von Jules Chéret, Eugène Grasset, Alfons Mucha, Théophile-Alexandre Steinlen, Pierre Bonnard, Georges Meunier und Félix Vallotton. Die Ausstellung im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) ist Teil einer internationalen Ausstellungstournee durch Italien, Großbritannien, Österreich und Deutschland.

Zielgruppen

Alter: 0–99, Hauptzielgruppe 40–70

Sponsoren und Medienpartner:

EU, Bund, Land, Kulturstiftung des Bundes, Kulturstiftung der Länder, Ostdeutsche Sparkassenstiftung, Kunststiftung Sachsen-Anhalt, Landeszentrale für politische Bildung, Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt, Saalesparkasse, Ernst von Siemens Kunststiftung, Rudolf- August Oetker-Stiftung, Hypo Kunststiftung, Stiftung der Saalesparkasse, Nord LB, HWG
Medienpartner: MDR Kultur

Fakten

Rechtsform: unselbständige Stiftung öffentlichen Rechts in treuhänderischer Verwaltung durch die Kulturstiftung Sachsen-Anhalt
Gründungsjahr: 1885 (Museum), 2003 (Stiftung)
Wirkungsregion: lokal, regional, landesweit, bundesweit, europaweit
Besucher pro Jahr: zwischen 50.000 und 100.000
Veranstaltungen: ca. 1000 Führungen pro Jahr, ca. 300 Veranstaltungen/ Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene pro Jahr, 4 Galeriekonzerte pro Saison in Kooperation mit der Staatskapelle Halle, MoritzburgOpenAir im Juni-August, zahlreiche interdisziplinäre Veranstaltungen begleitend zu den Sonderausstellungen, wissenschaftliche Tagungen
Mitarbeiter: 30 Mitarbeiter, zzgl. Honorarkräfte und ehrenamtliche Mitarbeiter
Finanzierungsquellen: Land Sachsen-Anhalt zzgl. Drittmittel
Außennutzfläche: ca. 3.000 m² Burghof, ca. 8.000 m² Burggraben
  • Erschließungsturm am Neubau (c) Falk Wenzel