SHOPPRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring

Filmmuseum Potsdam - der Marstall. Foto: Jörg Leopold.

Anbieter

Filmmuseum Potsdam

Das Filmmuseum Potsdam residiert seit 1981 im Marstall neben dem wiedererbauten Stadtschloss, heute Sitz des Brandenburger Landtags, in Potsdams historischer Mitte. Das Bauwerk ist 1685 als kurfürstliche Orangerie errichtet worden. Seitdem hat das Gebäude eine wechselvolle Geschichte mit unterschiedlichen Nutzungen erfahren. Das Museum gehört seit 2011 zur Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF. 

Das Museum als ältestes Filmmuseum Deutschlands widmet sich schwerpunktmäßig der mehr als 100jährigen Geschichte des größten Europäischen Medienzentrums in Babelsberg, ganz in der Nähe von Berlin. Mit internationalen Sonderausstellungen zu Charlie Chaplin, Romy Schneider oder Federico Fellini und Gästen wie Mike Leigh, Carlos Saura oder Ken Loach zieht das Museum Besucher aus der ganzen Welt an.

Die ständige Ausstellung „Traumfabrik. 100 Jahre Film in Babelsberg“ zur Geschichte des Medienstandortes Babelsberg zeigt erlebnisorientiert und unterhaltsam den Vorgang der Filmentstehung von der ersten Idee bis zur Premiere.  In sieben Themenräumen können die Besucher in die Atmosphäre des Filmemachens eintauchen und selbst Schauspieler, Cutter oder Musiker sein. Wechselnde Ausstellungen eröffnen den Blick zu verschiedensten Medienthemen. Das hauseigene, nachtblaue Kino lädt zu Filmreihen mit internationalen Gästen oder Stummfilmvorführungen mit Live-Begleitung an der Welte-Kinoorgel ein. Die wachsenden Sammlungen zur Babelsberger Filmgeschichte sind eine Fundgrube für Besucher und Ausstellungsmacher.

Highlights/Ausstellungen

01.12.2017 Cinéma privé

Das Filmmuseum Potsdam und radioeins (rbb) erteilen bekannten Persönlichkeiten aus Kunst, Kultur, Sport und Politik einen Freibrief für die Gestaltung eines Filmabends. Ob anerkanntes Meisterwerk oder umstrittener Streifen – Prominente können ihren Wunschfilm im Filmmuseum präsentieren und mit radioeins-Filmexperte Knut Elstermann ins Gespräch kommen. Gast noch n.n. (In 2016 waren u.a. zu Gast Matthias Brandt, Jim Rakete, Martina Gedeck, Rainald Grebe, 27.4.17 Mark Benecke).

Ende Februar 2018 - Berlinale Spotlight. Nachspiel der Reihe „Perspektive Deutsches“ Kino mit Gästen

01.01. – 15.04.2018 Alles dreht sich…und bewegt sich…Der Tanz und das Kino

Besucher*innen jeden Alters sind eingeladen, in die vielschichtige Welt des Tanzens einzutauchen: Ob Ballsaal oder Disco, Probenraum oder Bühne, die Ausstellung zollt zahlreichen Facetten des Wechselspiels von Tanz und Filmkamera Tribut und verarbeitet Politik und Hochkultur ebenso wie Kitsch und Undergroundbewegungen. Dabei sind aktuelle Werke wie Der Nachtmahr und die Hip Hop-Dokumentation Neukölln Unlimited, Lubitschs Ballsaalklassiker Die lustige Witwe, Disco-Kultfilm Saturday Night Fever und das DEFA-Musical Heißer Sommer. Neben Spielfilmen werden Dokumentarfilme, Kurzfilme, Zensurausschnitte und frühe Projektionsformen zum Einsatz kommen, sodass die multimediale Ausstellung in jeder Beziehung die Möglichkeit bietet, ganz im Kosmos des Tanzens zu versinken und diesen mit Sicherheit rhythmisch beschwingt wieder zu verlassen.

29.06.18 – 11.02.19 Die Olsenbande reist nach Potsdam

Das Jahr 2018 soll ganz im Zeichen der Olsenbande stehen. Auf der Basis der beiden erfolgreichen Olsenbanden-Ausstellungen in Rostock und Viborg wird im Filmmuseum Potsdam eine ganz eigene Ausstellung zu der populären Kino- und TV-Serie von Kriminalkomödien entstehen. Dem Phänomen der Beliebtheit dieser Serie wird nachgespürt und ergründet, weshalb die Begeisterung für das Gaunertrio und ihre liebenswerten Geschichten bis heute anhält.

Die Ausstellung will Erinnerungen wecken bzw. die beliebten Helden und ihre Abenteuer neu entdecken. Spaß und Überraschungen sollen die Besucher in Potsdam unterhalten und den Blick auf die Zeit- und Filmgeschichte weiten.

Im Kino des Filmmuseums wird es eine Retrospektive aller Olsenbanden-Filme geben. Ein Rock- und Jazzkonzert mit Jes Holtsø, dem (ehemals) kleinen Børge aus der Serie, wird u.a. zu den Höhepunkten der geplanten Sonderveranstaltungen zählen.

Kooperationspartner sind die Dänische königliche Botschaft in Berlin, Nordisk Film in Kopenhagen, die Kunsthalle in Rostock und das Museum Viborg/Dänemark.

Öffnungszeiten:

Austellungen Di – So 10 – 18 Uhr
Kino                 Di – So 17, 19 Uhr
  Fr, Sa 21 Uhr
Kinderkino            Mi, Sa, So       15 Uhr


Sponsoring-Pakete

Exklusivpartner:
- Kostenfreie Nutzung Kinosaal, Foyer für 2 Firmen-Events/Jahr
- 2 – 4 Sonderführungen durch das Museum mit seinen Ausstellungen
- 25 Freikarten für Mitarbeiter in die Ausstellungen, zu Veranstaltungen
- ermäßigter Eintritt für alle sonstigen Mitarbeiter für Ausstellungen/Veranstaltungen
- Firmenpräsentationen auf allen Werbemedien des Filmmuseums zum Projekt und Logo-Darstellung im Monatsprogramm ein Jahr lang
- Darstellung des Unternehmens im Foyer zu allen Projekt-Veranstaltungen

Premiumpartner:
- Kostenfreie Nutzung Kinosaal, Foyer für 1 Firmen-Event/Jahr
- 2 Sonderführungen durch das Museum mit seinen Ausstellungen
- 15 Freikarten für Mitarbeiter in die Ausstellungen, zu Veranstaltungen
- ermäßigter Eintritt 20 weitere Mitarbeiter für Ausstellungen/Veranstaltungen
- Firmenpräsentationen auf allen Werbemedien des Filmmuseums zum Projekt und Logo-Darstellung im Monatsprogramm sechs Monate lang
- Darstellung des Unternehmens im Foyer zu allen Projekt-Veranstaltungen

Presentingpartner: 
- 2 Sonderführungen durch das Museum mit seinen Ausstellungen
-15 Freikarten für Mitarbeiter in die Ausstellungen, zu Veranstaltungen
- Firmenpräsentationen auf allen Werbemedien des Filmmuseums zum Projekt und Logo-Darstellung im Monatsprogramm drei Monate lang

Event- und Projektpartner:
- 2 Sonderführungen durch das Museum mit seinen Ausstellungen
- 10 Freikarten für Mitarbeiter in die Ausstellungen, zu Veranstaltungen
- Firmenpräsentationen auf allen Werbemedien des Filmmuseums zum Projekt und Logo-Darstellung im jeweiligen Monatsprogramm
- Darstellung des Unternehmens im Foyer zur Projekt-Veranstaltung

Medienpartner:
- 20 Freikarten für Abonnenten/Hörer etc. in die Ausstellungen, zu Veranstaltungen
- Firmenpräsentationen auf allen Werbemedien des Filmmuseums zum Projekt und Logo-Darstellung im jeweiligen Monatsprogramm
- Darstellung des Unternehmens im Foyer zur Projekt-Veranstaltung


Bisherige Sponsoren und Partnerschaften:

Förderer/Sponsoren: Auszug: Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Ostdeutsche Sparkassenstiftung, Investitionsbank des Landes Brandenburg, Kulturland Bradenburg; Landeszentrale für Politische Bildung

Medienpartner: rbb Fernsehen, arte Fernsehen, Antenne Brandenburg, radioeins, Märkische Allgemeine Zeitung, Potsdamer Neueste Nachrichten

Fakten

Standort Potsdam, Historische Mitte, neben dem neu erbauten Stadtschloss/Landtag
Rechtsform In-Institut der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Gründungsjahr 1981
Wirkungsregion lokal, regional, landesweit, bundesweit, weltweit
Besucher pro Jahr ca. 60.000
Veranstaltungen pro Jahr ca. 150 Sonderveranstaltungen im Jahr
Anzahl Mitarbeiter 24 Hauptamtliche, 8 Honorarkräfte, 2 Ehrenamtler
Finanzierung 100% Landeshaushaltsmittel, projektgebundene Drittmittel
Innennutzungsfläche Foyer: 250 m², Kino mit Bühne und Kinoorgel mit 145 Plätzen, 2 x 500 m² Ausstellungsflächen