SHOPPRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring

Berlins erste Kabinenseilbahn entsteht zur IGA © Lichtschwärmer (Juli 2016)

Anbieter

Die IGA Berlin 2017 - Berlin wird farbIGA!

Ein MEHR aus Farben: Ab dem 13. April 2017 startet die erste Internationale Gartenausstellung (IGA Berlin 2017) der Hauptstadt und lädt an 186 Tagen bis zum 15. Oktober 2017 zu einem unvergesslichen Erlebnis ein. Mit der direkten Anbindung an die U-Bahnlinie 5 „Kienberg – Gärten der Welt“ wird das IGA-Gelände in Marzahn-Hellersdorf bequem aus der Innenstadt in 25 Minuten erreichbar sein. Die IGA Berlin 2017 spiegelt die Hauptstadt in all ihren Facetten wider: zwischen Tradition und Moderne, Kultur und Natur können die Gäste die Kontraste der Stadt auf mehr als 100 Hektar erleben. Dabei werden neue Impulse für die vorbildliche Entwicklung der Peripherie von Metropolen gesetzt. So wird die IGA zum internationalen Schaufenster für Innovationen und zur Plattform für Unternehmen der Region. Ein neuer Park entsteht: der „Kienbergpark“ wird der Bevölkerung nach der IGA dabei inspirierende neue Räume für eine grüne Lebenskultur in der Stadt eröffnen. Zur Bedeutung von Gartenschauen als Kulturgut sowie im Kontext nachhaltiger Stadtentwicklung lesen Sie das Interview mit den IGA-Geschäftsführern auf Seite 16.

Berlins erste Kabinen-Seilbahn

25 Meter über dem Boden schwebend, können die Besucherinnen und Besucher ein eindrucksvolles Panorama aus der Vogelperspektive erleben. Wer den besonderen Kick sucht, kann sich außerdem für eine Gondel mit Glasboden entscheiden und so die 1,5 Kilometer lange Fahrt über das Ausstellungsgelände genießen. Die Seilbahn bleibt nach der IGA vorerst drei Jahre bestehen und wird vom Investitionspartner Leitner AG betrieben.

Veranstaltungen und Erlebnis für die ganze Familie

Auf der neuen Freilichtbühne mit 5.000 Sitzplätzen, in den Themengärten und auf weiteren Spielflächen im gesamten Park werden mehr als 2.000 Veranstaltungen zu erleben sein. Von klassischen Konzerten über Zirkusdarbietungen, Theater-und Tanzvorführungen, bis zu Auftritten junger Talente bietet die IGA Berlin 2017 ein abwechslungsreiches Kulturprogramm. Spannende Aktionsprogramme laden Kinder, Schulklassen und Familien ein, die Geheimnisse der Natur spielerisch zu entdecken. Auf dem IGA-Campus wird gegärtnert, gemeinsam gesät, geerntet und gekocht. Familien erwartet außerdem eine außergewöhnliche Spiellandschaft: In Anlehnung an Erich Kästners Kinderbuch „Der 35. Mai“ erleben Kinder auf drei erzählerisch verbundenen Spielplätzen Abenteuer mit „Konrad“ und seinem Pferd „Negro Kaballo“.

Gartenkunst in den Gärten der Welt

Das Herzstück der IGA Berlin 2017 sind die bereits heute international bekannten Gärten der Welt, die bis zur Eröffnung der Gartenausstellung in ihrer Fläche verdoppelt werden. Ein ganz besonderer Anziehungspunkt werden die neuen internationalen Gartenkabinette sein. Dafür entwarfen die besten Landschaftsarchitektinnen und -architekten aus fünf Kontinenten zeitgenössische Gärten. Weiterhin entstehen stimmungsvolle Wassergärten, ein englischer Landschaftsgarten und eine energieeffiziente Tropenhalle rund um den Balinesischen Garten. International renommierte Künstlerinnen und Künstler wie Jeppe Hein, Martin Kaltwasser, Michael Sailstorfer, Seraphina Lenz u.a. entwickeln skulpturale und partizipatorische Arbeiten im gesamten IGA-Gelände, die zum Querdenken und Innehalten einladen. Sie setzten sich mit der Zukunft von Stadtlandschaft und – gesellschaft auseinander. Die Arbeiten von Jeppe Hein, Martin Kaltwasser und Anna Rispoli werden dauerhaft in den „Gärten der Welt“ verbleiben und mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin gefördert.

Kienbergpark – Eine nachhaltige Parklandschaft entsteht

Freizeit und Erholungswert – das prägt den neu entstehenden „Kienbergpark“, der das weitläufige Wuhletal und den Kienberg verbindet und rund 60 Hektar umfasst. Das spektakuläre Aussichtsbauwerk „Wolkenhain“ auf dem Kienberg wird in über 100 Metern Höhe Sichtachsen bis in die Berliner Stadtmitte und das Brandenburger Umland frei geben. Entlang der Kienbergpromenade entstehen sonnenbeschienene Terrassen, die an Obstbäumen, offenen Wiesenbereichen und blühenden Steingärten vorbei führen werden. Zur IGA werden dort innovative Projekte rund um eine nachhaltige Lebenskultur gezeigt. Der „Kienbergpark“ wird, wie die meisten baulichen und landschaftsarchitektonischen Neuerungen, dauerhaft bestehen bleiben. Die neue Parklandschaft wird bis zur IGA Berlin 2017 von der Grün Berlin GmbH im Zuge der Umsetzung des touristischen Masterplanes Gärten der Welt realisiert. Die Baumaßnahmen werden dabei von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW)“ mit Bundes- und Landesmitteln in Höhe von rund 49 Millionen Euro finanziert und von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt kofinanziert. Der Durchführungshaushalt für die IGA Berlin 2017 umfasst insgesamt 40 Millionen Euro. Der Zuschuss des Landes Berlin für die Durchführung der IGA beträgt maximal 9,8 Millionen Euro. In Zusammenarbeit mit den Berliner Naturschutzverbänden wurde zur ökologischen Weiterentwicklung des Parks ein langfristiger Pflege- und Entwicklungsplan erarbeitet und auch der Bereich der Umweltbildung wird nachhaltig verankert. Dauerhafte Fitness- und Sportangebote werden für alle Altersgruppen geschaffen.

Partnerschaften mit der IGA Berlin 2017

Starke Bündnisse aus Wirtschaft, Kultur, Tourismus und Stadtentwicklung begleiten die Internationale Gartenausstellung von Anfang an. Hauptpartner sind die AOK Nordost (Gesundheitspartner), die Berliner Volksbank und Nestlé Schöller. Über das finanzielle Engagement hinaus unterstützen die AOK Nordost und die Berliner Volksbank das Umweltbildungsprogramm im IGA-Campus. Exklusiver Eislieferant für die Zeit der IGA wird Nestlé Schöller. Medienpartnerschaften mit dem Rundfunk Berlin Brandenburg rbb, tip Berlin oder dem Außenwerber Ströer werden zum Erfolg der IGA beitragen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Unterstützer und Partner, im Veranstaltungsbereich oder in der touristischen Vermarktung, die einen wertvollen Beitrag zur Entstehung und Umsetzung dieses einzigartigen Großereignisses leisten.

Fakten

Standort: Berlin
Rechtsform: gGmbH
Gründungsjahr: Juni 2010
Wirkungsregion: regional und bundesweit mit internationaler Beteiligung
Besucher pro Jahr: ca. 2,4 Mio.
Veranstaltungen pro Jahr: ca. 5.000 Veranstaltungen im Durchführungsjahr
Datum: 13. April–15. Oktober 2017
Dauer: 186 Tage
Fläche: 103 Hektar, davon ab 2017 50 Hektar „Gärten der Welt“ (Berlin, Marzahn- Hellersdorf)
Hauptsponsoren: Berliner Volksbank, Nestlé Schöller
Gesundheitspartner: AOK Nordost – Die Gesundheitskasse
Sponsoren: Degewo, Husqvarna, Coca Cola
Investitionspartner: Leitner AG
Innovationspartner: Berliner Wasserbetriebe
Medienpartner: Rundfunk Berlin-Brandenburg rbb, radioBERLIN 88.8, radioeins, Ströer Deutsche Städte Medien, tip Berlin
Souvenirpartner: MuseumsWelt
Stiftungen: Vattenfall Umweltstiftung (IGA-Campus), Joachim Herz Stiftung (IGA-Campus), Stiftung Kunstforum Berliner, Volksbank(IGA-Campus), Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin (IGA-Kunst)
Partner & Gesellschafter: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Grün Berlin GmbH, DBG Deutsche Bundesgartenschau- Gesellschaft mbH, Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin, Gärten der Welt