SHOPPRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring

Kultur in Karlsruhe

Fachbeitrag

Zentrale Dachmarke „Kultur in Karlsruhe“

Gemeinsam zeigen, was man hat!

Laut HWWI Berenberg Kulturstädteranking 2014 liegt Karlsruhe unter den Top 10 Kulturstädten in Deutschland. Und das nicht ohne Grund: Denn das künstlerische und kulturelle Angebot der Stadt ist sehr vielfältig und hat mit ZKM und Staatstheater Herausragendes zu bieten. Um diese Mannigfaltigkeit und Qualität zu betonen, haben sich die Karlsruher Kultureinrichtungen zu einem einzigartigen Projekt zusammengeschlossen und die Kampagne „Kultur in Karlsruhe“ ins Leben gerufen.

„Und die Stadt und die Möglichkeiten knipsten das Licht an.“ Das schrieb Markus Lüpertz in einem Gedicht über Karlsruhe. Tatsächlich hat Karlsruhes Kultur eine Strahlkraft weit über die Landesgrenzen hinaus und setzt viel beachtete Impulse für die internationale und nationale Kulturlandschaft. Das ZKM | Zentrum für Kunst und Medien etwa erweitert als weltweit einmaliges Modell die originären Aufgaben eines Museums, indem es über Medien und Gattungen hinweg Kunst, Wissenschaft und Technologie miteinander verbindet. Das Doku-Stück Stolpersteine Staatstheater des Staatstheaters Karlsruhe wurde mit der Einladung zum renommierten Berliner Theatertreffen 2016 als eine der zehn bemerkenswertesten Inszenierungen der letzten zwölf Monate ausgezeichnet. Und das sind nur zwei Beispiele. Darüber hinaus sorgen über 135 Kultureinrichtungen und eine engagierte freie Künstlerszene für eine sagenhafte Vielfalt, auch im Vergleich mit anderen Städten dieser Größe.

Um das auch noch bekannter zu machen, präsentiert sich die Karlsruher Kultur nun unter einer gemeinsamen Dachmarke. Diese ergänzt das Marketing der Kulturinstitutionen und stellt sie auf Messen und Veranstaltungen vor. Bislang haben 28 Kulturinstitutionen aus verschiedenen Genres für diese Kooperation einen gemeinsamen Etat aufgestellt, an dem sich große Institutionen wie das Badische Landesmuseum oder die Staatliche Kunsthalle aber auch kleinere wie das Max-Reger-Institut oder die Literarische Gesellschaft beteiligen. Tendenz steigend, denn weiteren Teilnehmern steht die Tür offen. Durch die breite Beteiligung und mit der Bündelung von Kompetenzen und Know-how aus den Einrichtungen und der Stadt Karlsruhe ist die Marketingkampagne „Kultur in Karlsruhe“ bundesweit einmalig. Langfristig soll damit erreicht werden, dass die Fächerstadt über ihre Grenzen hinaus als das wahrgenommen wird, was sie de facto schon ist: eine Top-Kulturdestination in Deutschland.

Die Markenentwicklung wird durch die AG Kulturmarketing betreut, die aus der Stadtmarketing Karlsruhe GmbH, dem Kulturbüro der Stadt Karlsruhe und der Karlsruhe Tourismus GmbH besteht. Für die Dachmarke wurden ein gemeinsames Corporate Design und Layout-Vorgaben für die übergeordneten Maßnahmen entworfen. Die prägende Wort-Bild-Marke wurde als gefächertes „K“ in Anlehnung an das städtische CI entwickelt. Die einzelnen Einrichtungen behalten ihre individuellen Auftritte bei und verwenden das „K“ der Dachmarke als Gütesiegel.

Die Markeneinführung erfolgte im Herbst 2015. Seither sorgen Werbemaßnahmen in relevanten Printmedien und an zentralen Plätzen im Stadtbild für Aufsehen. Auf Messen und regionalen Veranstaltungen wurde die Karlsruher Kultur mit Image- und Informationsflyern präsentiert. Kultige Merchandisingartikel wie der „Kulturbeutel“ und der „Kulturtee“ sprechen vor allem die junge Zielgruppe an. Ein 3-Jahres-Plans der Kampagne zielt auf eine nachhaltige Stärkung des Images und die Erhöhung des Bekanntheitsgrades der Karlsruher Kulturlandschaft, um neue Zielgruppen zu erschließen und die Besucherzahlen in den Einrichtungen zu steigern.

Und weitere Maßnahmen sind in Vorbereitung: Eine wichtige Zielgruppe bilden die zahlreichen Studierenden in Karlsruhe, da sie kulturaffin, offen und jung sind. Studienanfängern wird daher zum Semesterbeginn im Herbst 2016 im Rahmen von Netzwerk-Events die kulturelle Vielfalt vermittelt und in einer Aktionswoche unter dem Motto „Kultur pur – Campus trifft Kultur“ die Kulturszene nahegebracht.

Im Rahmen der Kampagne werden auch die Möglichkeiten des Online-Marketings genutzt. Zum Start präsentiert die Homepage www.kultur-in-karlsruhe.de das Projekt und stellt die teilnehmenden Kultureinrichtungen vor.

www.kultur-in-karlsruhe.de