SHOPPRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring
NVA Speed of Light  Jahrhunderthalle  (c) RTG/ Nielinger

NVA Speed of Light

Jahrhunderthalle

(c) RTG/ Nielinger

Fachbeitrag

DIE METROPOLE RUHR

Die Metropole Ruhr gehört zu den ganz jungen Reisedestinationen in Deutschland. Noch vor rund 20 Jahren war ein Urlaub im Ruhrgebiet undenkbar. Die Kulturhauptstadt RUHR.2010 war ein wichtiger Meilenstein, bei der Transformation aus einem Kohlepott hin zu einer Kulturmetropole. Noch immer dauert dieser Prozess an und er wird auch in den kommenden Jahren viel Potential für neue und innovative Nutzungen zu Tage fördern.


Die Metropole Ruhr

Industrie und Tourismus passen auf den ersten Blick nicht wirklich zueinander. Doch gerade aus touristischer Sicht ist die industrielle Vergangenheit der Region ein wahrer Glücksfall. Keine andere Region in Deutschland und sogar in Europa kann mit dieser Fülle an industriekulturellen Sehenswürdigkeiten punkten. Die Metropole Ruhr besitzt damit ein äußerst attraktives Alleinstellungsmerkmal, dass es in Zukunft noch stärker zu nutzen gilt.

Das Erbe der ehemals wichtigsten Industrieregion der Welt kann heute von jedermann erlebt und besichtigt werden, sei es auf einem historischen Rundgang durch ehemalige Zechenanlagen wie dem Denkmalpfad Zollverein, bei einem Kulturevent in einer Industriekathedrale wie der Jahrhunderthalle Bochum bei der Ruhrtriennale oder bei einem sportlichen Abenteuer wie beim Hochseilklettern am Hochofen im Landschaftspark Duisburg-Nord. Die Route der Industriekultur verbindet diese Denkmäler und ermöglicht einen spannenden Streifzug durch die interessante Industriegeschichte.
Die Kombination aus Kultur und Entertainment verspricht aufregende und einzigartige Urlaubserlebnisse im Ruhrgebiet und wird auch zukünftig immer mehr Gäste in die Kulturmetropole Ruhr führen. 200 Museen, 100 Kulturzentren, 100 Konzertsäle, 120 Theater, 250 Festivals und Feste, 3.500 Industriedenkmäler und 2 große Musicaltheater und die damit verbundene kulturelle Vielfalt sorgen für eine aufregende Mischung aus Moderne und Tradition!

ExtraSchicht

Bei der ExtraSchicht - der Nacht der Industriekultur – werden ehemalige Industriestandorte zu ausgefallenen Spielorten der Kultur. Einmal im Jahr verwandeln sich Industrieanlagen der ganzen Region zwischen 18 und 2 Uhr in faszinierende Spielorte der Kunst und dienen Künstlern als Kulisse für ihre spektakulären Performances. Dabei zieht es jedes Jahr mehr kulturinteressierte Besucher ins Ruhrgebiet und der Name ExtraSchicht wurde zur wichtigen Kulturmarke.

!SING – DAY OF SONG

2012 wurde von der Ruhr Tourismus GmbH ein identitätsstiftendes Großprojekt mit breiter Bürgerbeteiligung, interkommunaler Zusammenarbeit von 53 Städten und Kommunen und einer hohen Strahlkraft in die Region und nach außen durchgeführt. Das partizipative Kulturprojekt brachte Städte, Institutionen und Bürger gleichermaßen zusammen. Durch den Gesang ist eine einfache Beteiligungsmöglichkeit aller Bevölkerungsgruppen gegeben, die Institutionen, Städte und Kommunen zu einem singenden und klingen- den Netzwerk unterschiedlichster Couleur verschmelzen ließ.
2012 hatten sich mehr als 1.545 Gruppen mit 50.914 Menschen aus 101 Städten angemeldet. Damit wurde die Zahl aus dem Kulturhauptstadtjahr verdoppelt. Das Besondere: Darunter waren 20.000 Kinder im Grundschul- und Vorschulalter, die sich mit 206 Schulen und 235 KiTas angemeldet hatten.

speed of light ruhr

An drei Nächten im Oktober 2013 treten 120 Läufer aus dem Ruhrgebiet eine Licht- reise durch den Emscher Landschaftspark an, um den größten Regionalpark Europas und seine industriekulturellen Attraktionen durch eine einzigartige Mischung aus Sport-, Licht- und Sound-Performance in Szene zu setzen. Modernste Technologie verwandelt die Läufer dabei in menschliche Glühwürmchen. Durch das Anbringen von LED-Lichtern an Armen, Beinen und Köpfen sowie durch eine für jeden Ort speziell einstudierte Choreographie hinterlassen die 120 Läufer außergewöhnliche Licht-Spuren im Emscher Landschaftspark.

RuhrKunstMuseen

Die Museumslandschaft Ruhr verfügt über eine außergewöhnliche Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst. 20 Kunstmuseen des Ruhrgebiets haben sich zu dem einzigartigen Netzwerk Ruhr- KunstMuseen zusammengeschlossen. In 15 Städten verteilt erstreckt sich ein Netz hochkarätiger Sammlungen, die in ehemaligen Industrieanlagen, Schlössern, herausragenden Architekturbauten der Nachkriegsjahrzehnte und spektakulären Neubauten bewundert werden können. Eine Kunstreise zu den Museen ist auch ein repräsentativer Streifzug durch die Baukultur des Ruhrgebiets.

Die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) – eine spannende Tourismusorganisation

Was die Arbeit der RTG so spannend macht, ist der Wandel des Ruhrgebiets zur Metropole Ruhr, einer Region, die außer- gewöhnliche Möglichkeiten bietet und in ihrer Vielfalt kaum zu übertreffen ist, wo man das Unerwartete erwarten darf und Kultur in ehemaligen Kohlezechen und Sportmöglichkeiten in ausgedienten Hochöfen findet.
Der Auftrag der RTG, ein eigenständiges touristisches Regionalprofil zu entwickeln und die Bündelung von Produktentwicklung, Marketing und Vertrieb zur Profilierung der Metropole Ruhr als neues und modernes Reiseziel, klingt vergleichsweise theoretisch. Als Informations- und Koordinierungsstelle für die Metropole Ruhr ist die RTG zentraler Ansprechpartner – was bei 53 Städten durchaus eine Herausforderung darstellt. Zentrale Aufgabe ist es dabei, spannende "Themendächer" zu finden und möglichst viele Partner aus der Region zu vereinen. Dass die Metropole Ruhr mehr zu bieten hat, als Industriekultur und sprich-wörtlich verstaubte Geschichte, hat die Region nicht zuletzt als Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 bewiesen. Mit fulminanten Großveranstaltungen und hochwertigen Ausstellungen hat das Ruhrgebiet europaweit für Aufsehen gesorgt und einen deutlichen Imagegewinn national wie international erhalten.

Nachhaltigkeit RUHR.2010

Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat die Koordination der Nachhaltigkeitsprojekte des Kulturhauptstadtjahres RUHR.2010 übernommen und dazu Anfang 2012 eine Stabsstelle Regionale Kultur eingerichtet. Mit der operativen Umsetzung wurden u.a. die Ruhr Tourismus GmbH und die Kultur Ruhr GmbH beauftragt. Darüber hinaus veranstalten das Land Nordrhein- Westfalen und der RVR ab 2012 jährlich eine programmatische „Kulturkonferenz Ruhr“ zu jeweils aktuellen Fragen der regionalen Kulturpolitik.

Die Kultur Ruhr GmbH wurde um die Programmsäule „Urbane Künste Ruhr“ erweitert. Urbane Künste Ruhr sucht als neue Kunstorganisation gemeinsam mit Künstlern, Netzwerken und Kulturinstitutionen nach dem Kern des Urbanen und entwickelt Projekte, die den Begriff „Kunst im öffentlichen Raum“ als tiefgreifende Gestaltung von Stadt neu definieren. Als Ergebnis will Urbane Künste Ruhr der Kulturmetropole Ruhr Modellprojekte an die Hand geben, die auch über die Region hinaus Relevanz entwickeln.

Die Ruhr Tourismus GmbH wird künftig nicht nur die touristische Vermarktung der Metropole Ruhr und ihrer kulturellen Highlights weiter fortführen, sondern ist zusätzlich für die Organisation und Durchführung identitätsstiftender Großveranstaltungen verantwortlich. Darüber hin- aus hat die Ruhr Tourismus GmbH im Rahmen eines Förderprojektes vom Land Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union die touristische Vermarktung der RuhrKunstMuseen übernommen.

 

(Dieser Fachbeitrag ist im Jahrbuch Kulturmarken 2014 erschienen)