SHOPPRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring
Causales-Team

Valerie Scheinpflug

Bachelor of Arts
Theaterwissenschaft und Romanistik

Sponsoringmanagement, Management KulturInvest-Kongress

Kontakt

*: Pflichtfelder

 

Vita

seit 2015 Mitarbeiterin bei Causales

30 Fragen an Valerie Scheinpflug

1.) Alter:

28 Jahre

2.) Welche Ausbildung haben Sie?

Ich habe Theaterwissenschaft und Romanistik an der Universität Leipzig studiert.

3.) Beschreiben Sie kurz Ihren Berufsweg
Schon während meines Studiums arbeitete ich als Regieassistentin, Abendspielleitung und Inspizientin an den Schauspielbühnen in Stuttgart. Ein 6-monatiges Praktikum führte mich nach Straßburg zum ARTE Magazin in die Abteilung Marketing und Sponsoring. Die letzte große Herausforderung bildete die Organisation des COLOURS – International Dance Festival, welches im Jahr 2015 in Stuttgart seine Premiere feierte.

4.) Ihr Einstieg ins Sponsoringgeschäft?
Unter dem Motto „Tanz für alle“ hatte das COLOURS Tanzfestival das Ziel alle Menschen, also auch die Mitarbeiter der Sponsoren des Festivals, zum Tanzen zu bringen. Innerhalb zahlreicher Aktionen nahm ich eine vermittelnde Position zwischen den Sponsoren und dem Theater ein und organisierte mehrere Projekte.

5.) Mit welchen Berufsbildern haben Sie täglich zu tun?

Mit Marketing und Sponsoring Beauftragten aus Wirtschaft und Kultur, mit über 150 Referenten, Moderatoren und Partnern des KulturInvest-Kongresses …und mit dem Optiker von nebenan, der uns netterweise den Kaffee zur Verfügung stellt.

6.) Welche Aufgaben nehmen Sie bei Causales wahr?

Das Sponsoringmanagement sowie das Management der Kulturmarken-Gala "Night of Cultural Brands".

7.) Was sind Ihre besonderen Stärken?

Scharfes Mitdenken und überlegtes Handeln.

8.) Was gefällt Ihnen an sich besonders?

Ich denke, dass ich eine bereits gut ausgeprägte Intuition besitze.

9.) Welchen anderen Beruf hätten Sie gern erlernt?

Tanz und Theater hat mich schon als kleines Kind begeistert. Wer möchte nicht einmal auf den Bühnen der Welt stehen?

10.) Was ist Ihre größte Schwäche?

Meine Begeisterungsfähigkeit, zum Glück gepaart mit einem realistischen Optimismus.

11.) Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?

Ein noch besseres Gedächtnis, damit ich noch mehr Sprachen lernen kann.

12.) Ihre Lebensweisheit:

Es wird schon alles kommen, wie es kommen wird.

13.) Wenn Sie etwas ändern könnten, was wäre das?

Ein umfassendes, nicht nur kulturelles, Bildungsprogramm für jedes Kind, unabhängig von seiner Herkunft und seinem sozialen Umfeld.

14.) Was schätzen Sie bei Freunden am meisten?

Verlässlichkeit, egal wie groß die Entfernung ist.

15.) Worauf sind Sie am meisten stolz?

Auf meine Familie, weil sie mich immer ermutigt hat das zu tun, wovon ich träumte und mich in allen meinen Unternehmungen unterstützt.

16.) Musikgeschmack:

Astor Piazzolla, um den Gedanken freien Lauf zu lassen und viele andere Gruppen und Sänger, wie Lykke Li, Röyksopp, Lianne La Havas, …

17.) Ihr Lieblingsmärchen?

Die wilden Schwäne.

18.) Für welchen Maler würden Sie viel Geld ausgeben?

Für Edouart Manet.

19.) Wo hätten Sie Ihren Zweitwohnsitz?

Auf der Ile de Ré, einer kleinen Insel im französischen Atlantik.

20.) Was können Sie besonders gut kochen?

Ich übe schon eine Weile am schwäbischen Zwiebelkuchenrezept meiner Oma.

21.) Loben Sie drei Bücher:

„Le paradoxe sur le comédien“, „Aimez-vous Brahms?“, „Les Naufragés du Fol Espoir“ (Ein Theaterstück des Théâtre du Soleil)

22.) Ihr Lieblingsschauspieler:

Guillaume Canet

23.) Ihre Lieblingsschauspielerin:

Marion Cotillard

24.) Ihre Lieblingsfilme

Jeux d’enfant, Mon Roi (mit Vincent Cassel und Emmanuelle Bercot)

25.) Ihre Lieblingsfigur in der Geschichte?

Molière

26.) Ihre Lieblingsmelodie

La vie en rose

27.) Treiben Sie Sport?

Besonders gerne gehe ich tanzen, für die kontinuierliche Fitness als Ausgleich zur Computerarbeit gehe ich zum Pilates.

28.) Ihre Lieblingsmetropolen

Auch wenn es keine Metropolen sind, als besonders schön und aufgeschlossen habe ich Gent in Belgien und Pamplona in Spanien erlebt.

29.) Was war Ihr größtes Abenteuer?

Das größte Abenteuer steht mir hoffentlich noch bevor!

30.) Was möchten Sie unbedingt noch erleben?

Ich würde gerne noch so viel erleben, dass ich mich gar nicht entscheiden möchte.