PRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring
Causales-Kollegium

Peter Meister

B.A. Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis
B.A. Plus Kulturpolitik im internationalen Vergleich

Kontakt

*: Pflichtfelder

Vita

2013 – 2015 B.A. Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis, Universität Hildesheim
2015 – 2020 B.A. Plus Kulturpolitik im internationalen Vergleich, Universität Hildesheim und Bilgi Universität Istanbul
2016 – 2019 Studentische Hilfskraf am „Center for World Music” der Universität Hildesheim
2018 – 2019 Studentische Hilfskraft am Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim
2018 & 2019 Mitarbeit Schleswig-Holstein Musik Festival
März 2019 – Mai 2019 Praktikum Programmabteilung Goethe-Institut Jordanien
Dez. 2019 – März 2020 Produktionsassistenz XJAZZ-Festival
März 2021 – Juli 2021 Supervisor Impfzentrum Oranienburg
Seit August 2021 Causales GmbH Management Kulturmarken-Awards und Annual of the European Cultural Market

30 Fragen an Peter Meister


1.) Alter: 
30 Jahre
 
2.) Welche Ausbildung haben Sie?
B.A. Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis, Universität Hildesheim
B.A. Plus Kulturpolitik im internationalen Vergleich, Universität Hildesheim & Bilgi Üniversitesi Istanbul
 

3.) Beschreiben Sie kurz Ihren Berufsweg.
Nach dem Abitur, einem freiwilligen sozialen Jahr in Tansania und einem Abstecher ins Baugewerbe, entschied ich mich 2013 dazu, meinem Interesse nach Kultur zu folgen und studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis mit den Schwerpunkten Musik und Medien an der Universität Hildesheim. Dort angekommen, zog es mich immer mehr in das Feld der Kulturpolitik, woraufhin sich das Aufbaustudium Kulturpolitik im internationalen Vergleich anschloss, welches ich jeweils zur Hälfte in Hildesheim und in Istanbul absolvierte. Parallel dazu arbeitete ich als studentische Hilfskraft am Institut für Kulturpolitik und am musikethnologischen Forschungsinstitut „Center for World Music”. Daneben war ich an der Produktion vieler Musik-Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival oder auch dem Berliner XJAZZ-Festival beteiligt. Nach einer Überbrückungsphase als Mitarbeiter des DRK im Impfzentrum Oranienburg, freue ich mich nun ab August 2021 das Causales-Kollegium als Kulturmanager zu unterstützen.

4.) Ihr Einstieg ins Kulturmanagement?
Über das Studium am Institut für Kulturpolitik. Später dann als Mitarbeiter auf verschiedenen Festivals und ein Praktikum in der Programmabteilung des Goethe-Institut Jordanien.

5.) Mit welchen Berufsbildern haben Sie täglich zu tun?

Kulturschaffenden, Künstler*innen, Kurator*innen, Eventmanager*innen.

6.) Welche Aufgaben nehmen Sie als Kulturmanagerin bei Causales wahr?
Ich konzipiere die Kulturmarken-Awards, betreue die Partner*innen und erstelle das Annual of the European Cultural Market. Daneben unterstütze ich meine Kolleg*innen beim KulturInvest!-Kongress.

7.) Was sind Ihre besonderen Stärken?
Das Bewahren eines kühlen Kopfes in stressigen Situationen und die Offenheit gegenüber neuen Ideen.

8.) Was gefällt Ihnen an sich besonders?
Die Fähigkeit mich für viele Dinge zu interessieren und meine Anpassungsfähigkeit in unterschiedlichen Settings.

9.) Welchen anderen Beruf hätten Sie gern erlernt?
Koch

10.) Was ist Ihre größte Schwäche?
Die Balance zwischen meinen vielseitigen Interessen zu halten.

11.) Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?
Die Fähigkeit die Zeit zurückzudrehen, um Dinge nochmal erleben zu können.

12.) Ihre Lebensweisheit:
Don´t judge a book by its cover.

13.) Wenn Sie etwas ändern könnten, was wäre das?
Chancengleichheit für Alle schaffen.

14.) Was schätzen Sie bei Freunden am meisten?
Ehrlichkeit, Herzlichkeit und den Input von neuen Dingen.

15.) Worauf sind Sie am meisten stolz?
Offen durchs Leben zu gehen und nicht einem ausgetretenen Weg zu folgen.

16.) Musikgeschmack:
Ausgewählt über vermeintliche Genre-Grenzen hinweg: Von Klassik, über Folk, World, ein wenig Pop, viel Jazz, Funk und Soul hin zu Afrobeat und HipHop. Gemäß dem Motto: Alles kann, nichts muss. Nur ausgewählt sollte es sein und nicht nebenbei dudeln…

17.) Ihr Lieblingsmärchen?
Auch wenn es vielleicht kein richtiges Märchen ist: Die G´schicht vom Brandner-Kasper.

18.) Für welchen Maler würden Sie viel Geld ausgeben?
Jean-Michel Basquiat

19.) Wo hätten Sie Ihren Zweitwohnsitz?
Istanbul

20.) Was können Sie besonders gut kochen?
Mac and Cheese

21.) Loben Sie drei Bücher:
Das Parfum - Patrick Süskind
Herr Lehmann - Sven Regener
Salz. Fett. Säure. Hitze: Die vier Elemente guten Kochens. - Samin Nosrat

22.) Ihr Lieblingsschauspieler:
Forest Whitaker

23.) Ihre Lieblingsschauspielerin:
Audrey Tautou

24.) Ihre Lieblingsfilme:
Puh… da gibt es viele. Aber um ein paar zu nennen:
Ray - Taylor Hackford
GoodFellas - Martin Scorsese
Das Boot - Wolfgang Petersen
Blues Brothers - John Landis
Ratatouille - Brad Bird

25.) Ihre Lieblingsfigur in der Geschichte?
Rosa Parks

26.) Ihre Lieblingsmelodie:
Naima - John Coltrane

27.) Treiben Sie Sport?
Ich schwimme, fahre Rad und spiele von Zeit zu Zeit Ultimate Frisbee.

28.) Ihre Lieblingsmetropolen:
Istanbul, Budapest, Amsterdam, Göteborg

29.) Was war Ihr größtes Abenteuer?
Eine zweiwöchige Hitchhiking-Tour durch Tansania und Ruanda.

30.) Was möchten Sie unbedingt noch erleben?
Polarlichter von einem Schiff aus beobachten.