SHOPPRESSECAUSALES | EN l DE |
Das Portal für Kulturmarketing & Kultursponsoring
Riesen der Meere: In der Ausstellung 1:1 Riesen der Meere wird deutlich, wie klein der Mensch im Vergleich zu den Giganten der Ozeane ist

Riesen der Meere: In der Ausstellung 1:1 Riesen der Meere wird deutlich, wie klein der Mensch im Vergleich zu den Giganten der Ozeane ist

© OZEANEUM Stralsund / Uli Kunz

Anbieter

OZEANEUM Stralsund

Eine Liebeserklärung an die Meere

Am 11. Juli 2008 eröffnete Bundeskanzlerin Angela Merkel auf Stralsunds Hafeninsel mit dem OZEANEUM den zu diesem Zeitpunkt größten vom Bund geförderten Museumsneubau. Das Hafenpanorama der UNESCO-Welterbestadt erhielt mit dem spektakulären Neubau, entworfen von Behnisch Architekten, einen deutlichen, zeitgenössischen Akzent. Das OZEANEUM Stralsund entwickelte sich mit jährlich über einer halben Million Gästen zu einem Besuchermagneten ersten Ranges. Das Museum wird als gemeinnützige GmbH betrieben und erhält keine Fördermittel. Im Mai 2010 wurde das OZEANEUM als „Europas Museum des Jahres 2010“ ausgezeichnet.

Zum Teil riesige Meerwasseraquarien beschreiben im OZEANEUM eine europaweit einzigartige Reise durch die Unterwasserwelt der nördlichen Meere: Die Entdeckungstour im Ostseeaquarium beginnt mit dem Stralsunder Hafenbecken. Durch die Boddengewässer und Seegraswiesen vorbei an der Kreideküste und durch die Schärensee Skandinaviens erlebt der Besucher die vielfältige Flora und Fauna des Meeres vor unserer Haustür. Die größten Fische des Ostseerundganges sind die Störe, die im Lebensraum Flussmündung gezeigt werden. Im Frühjahr 2013 gelang es Aquarienmitarbeitern erstmals Ohrenquallen selber zu züchten. Seitdem können diese faszinierenden Schönheiten unabhängig von den Jahreszeiten im Ostseerundgang bestaunt werden.

Die Schaubecken im Gebäude Nordseeaquarium zeigen die Lebensräume der Nordsee, des Nordatlantiks und des Polarmeeres. Helgoland, der einzigen Felseninsel Deutschlands, ist ein aufwändig gestaltetes Tunnelaquarium gewidmet. Das größte Aquarium im OZEANEUM fasst 2,6 Millionen Liter Wasser und zeigt Schwarmfische, einen 2,60 Meter großen Sandtigerhai, Ammenhaie und Rochen im offenen Atlantik. Im eiskalten Wasser Nordnorwegens leben zahlreiche bizarre Krebse, Anemonen und Seesterne. Hier können Sie seit 2015 das Kaltwasserkorallenriff, einen ganz besonderen und bislang kaum erforschten Lebensraum entdecken. Mittels kleiner Lichtspots können Sie kurzzeitig einen Blick auf diese in der Dunkelheit der Tiefsee vorkommenden Blumentiere werfen.

Im Konzept der Ausstellungsmacher sind die Aquarien die lebendige Ergänzung zu den fünf Ausstellungen, die zahlreiche seltene Originale und von der hauseigenen Präparation gelieferte Tiere und Pflanzen zeigen. Das OZEANEUM präsentiert die größte Ostseeausstellung in ganz Europa mit Planktoninstallation, einem Ostsee-Relief zum Anfassen und aufwendig gestalteten, typischen Lebensräumen in großen, dreieckigen Vitrinen. Weitere Ausstellungen zeigen das Weltmeer mit der Vielfalt des Lebens im Meer sowie das Meer für Kinder. Die Dauerausstellung Erforschung und Nutzung der Meere öffnete im Juli 2011. Sie zeigt beispielsweise eine fiktive Tauchfahrt bis in die Tiefsee sowie Originalexponate und Schwerpunkte der deutschen Meeresforschung.

Wahrlich atemberaubend ist die Ausstellung 1:1 Riesen der Meere: Über die gesamte Raumhöhe schweben Nachbildungen von Walen in Originalgröße. Das größte Exponat ist die Nachbildung eines Blauwals mit einer Länge von 26 Metern. Außerdem ist ein abtauchender Pottwal im Kampf mit einem Riesenkalmar, ein Schwertwal sowie ein Buckelwal mit Jungtier zu sehen. Dramaturgisches Highlight ist eine Multimedia-Inszenierung mit den Gesängen des Buckelwals oder den Klicks der Pottwale, anhand derer sie ihre Beute in bis zu 3.000 Meter Tiefe aufspüren. Eine der Hauptattraktionen sind die Humboldt-Pinguine auf der Dachterrasse des Museums. Durch große Scheiben können die gefiederten Schwimmer auch unter Wasser beobachtet werden. Täglich um 12:00 Uhr können Besucher die kommentierte Pinguin-Fütterung erleben und gleichzeitig den einmaligen Ausblick auf die Stralsunder Altstadt genießen. Im Juni 2011 und im April 2012 schlüpften die ersten beiden Pinguinküken. Dr. Angela Merkel und Bestseller-Autor Frank Schätzing u.a. haben Tierpatenschaften für diese vom Aussterben bedrohten Tiere übernommen. Das Museum ist beliebte Kulisse für Film – und Fotoarbeiten. Einer der angrenzenden historischen Speicher ist als Tagungszentrum ausgestattet und kann für Konferenzen genutzt werden. Seit 2014 gibt es Jahresthemen, in dem sich das Deutsche Meeresmuseum ausgewählten Themengebieten widmet (2014: „Kein Plastik Meer“ zum Schutz der Meere vor Plastikmüll; 2015: „Tiefsee“ u.a. mit neuen Aquarien zu Tiefseekorallen, Tatort Museum im Januar/Februar, Krimispaß für Kinder im Museum, Familiensommer im Juli/August; 2016: „Kraken & Konsorten“: faszinierende Welt der Kopffüßer, lebender Pazifischer Riesenkrake im Aquarium, 1:1 Modelle von Humboldt-Kalmaren, Flüssigpräparat eines echten Riesenkalmars; 2017: „Meereskinder“, Aufzeigen von unterschiedlichen Strategien der Fortpflanzung, Liebes – und Familienleben unter Wasser, Neueröffnung der Ausstellung „Meer für Kinder“

H I G H L I G H T S

Ausstellungen: Weltmeer, Ostsee, Erforschung & Nutzung der Meere, Meer für Kinder, 1:1 Riesen der Meere
Aquarien: 50 Aquarien beschreiben eine Reise von der Ostsee bis zum Nordatlantik, u. a. mit Quallen, Stören, Haien und Rochen

Zielgruppen

Bundesweit alle Altersgruppen, insbesondere Familien
Tages- und Wochenendausflügler inklusive Polen und Skandinavien
Schulklassen,
Kulturtouristen und bildungsorientierte Senioren
Wassersportler
Aktivurlauber, Naturreisende

Bisherige und aktuelle Sponsoren & Förderer:

Greenpeace
WWF
Konsortium Deutsche Meeresforschung
Ostdeutsche Sparkassenstiftung
Sparkasse Vorpommern
u. a.

Bisherige und aktuelle Medienpartner:

GEO
NDR
Ostsee Zeitung
Nordkurier
Radio Ostseewelle
Radio Antenne MV
u. a.

Aktuelle Partnerschaft:

BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) im Wissenschaftsjahr Meere und Ozeane

Fakten

Rechtsform GmbH
Gründungsjahr 2007
Wirkungsregion bundesweit, europaweit
Mitarbeiter 65
Besucher pro Jahr 550.000
Finanzierung Das OZEANEUM trägt sich anders als fast alle anderen Museen dieser Größenordnung zu 100% selbst. Ausstellungen und Aquarien können nur mit Unterstützung durch Spenden und Sponsoren realisiert werden.
  • Pinguin: Besonders beliebt bei den Besuchern ist die tägliche Pinguinfütterung
  • Aquarium: Das 2,6 Mio. Liter fassende Becken ist das größte Aquarium im OZEANEUM und zeigt den offenen Atlantik mit Fischschwärmen, Rochen und Haien
  • Ozeaneum Außenansicht - Spektakulär ist die moderne Architektur des OZEANEUMs auf der Stralsunder Hafeninsel